Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.05.2012

16:21 Uhr

Neuer Flughafen Berlin

Eröffnungstermin soll nächste Woche feststehen

Die Verzögerungen beim neuen Hauptstadtflughafen sind ein Ärgernis, ein teures noch dazu: Je länger es dauert, desto höher werden die Zusatzkosten. Der neue Eröffnungstermin soll bereits in der nächsten Woche feststehen.

Im Bau: Der neue Hauptstadtflughafen ist noch nicht hundertprozentig fertig. dpa

Im Bau: Der neue Hauptstadtflughafen ist noch nicht hundertprozentig fertig.

BerlinNach dem geplatzten Termin wächst der Druck auf den Betreiber, den Eröffnungstag für den Hauptstadtflughafen schnell festzulegen. Denn je länger es dauert, desto höher werden die Zusatzkosten.

Der neue Eröffnungstermin für den Hauptstadtflughafen soll bereits in der nächsten Woche feststehen. Einen Tag nach der überraschenden Verschiebung sagte der Berliner Flughafenchef Rainer Schwarz am Mittwoch: „Wir gehen davon aus, dass wir Anfang der kommenden Woche Klarheit darüber haben werden.“ Derweil halten sich de Fluggesellschaften mit Forderungen nach Schadenersatz noch zurück. Sie erwarten kaum Auswirkungen auf die Flugverbindungen.

Für den kommenden Montag kündigte die Flughafengesellschaft eine Pressekonferenz an. Nach den Aussagen der Verantwortlichen wird die Inbetriebnahme des Flughafens Berlin Brandenburg frühestens in der zweiten August-Hälfte erwartet. Ein Experte warnte vor einem zu engen Zeitplan.

Großflughafen BER in Zahlen

Der Bau

Mit der Eröffnung des neuen Flughafens wird der gesamte Luftverkehr der Hauptstadtregion im Südosten Berlins am Standort des alten Flughafens Schönefeld konzentriert. Baubeginn war am 5. September 2006. Seitdem wird im märkischen Sand gebuddelt. Immer noch sind tagtäglich 5.000 Bauarbeiter mit den abschließenden Arbeiten auf der Baustelle beschäftigt.

Der Umzug

Für den 2. Juni war die Umzugsnacht geplant – eine große logistische Herausforderung: dann sollten ursprünglich die bisherigen Flughäfen Tegel und Schönefeld geschlossen werden – alles Gerät sollte innerhalb weniger Stunden zum neuen Flughafen gebracht, die Autobahn wird für die 600 LKW-Fahrten einseitig gesperrt. Am Morgen des 3. Juni sollte von hier aus die erste Maschine starten.

Die Infrastruktur

Der neue Flughafen wird über einen sechsgleisigen Bahnhof mit drei Bahnsteigen direkt unter dem Terminalverfügen. Der Airport Express fährt alle 15 Minuten vom Hauptbahnhof zum BER. Fahrtzeit:30 Minuten. Die S-Bahn verkehrt im 10-Minuten-Takt. Für Autofahrerstehen 10.000 Parkplätze zur Verfügung.

Das Terminal

Das Terminal bietet mit seinen sechs Geschossebenen zunächst für bis zu 27 Millionen Passagieren im Jahr Platz. Dem Terminal vorgelagert ist der 715 Meter lange Hauptpier, ergänzt durch ein 350 Meter langes Nord-Pier und ein 350 Meterlanges Süd-Pier: Das heißt, der Passagier hat von der Sicherheitskontrolle aus längstens 700 Meter zu seinem Abflug-Gate zu laufen.

(Autorin: Silke Kersting)

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) gibt an diesem Donnerstag im Abgeordnetenhaus eine Regierungserklärung ab. Flughafenchef Schwarz musste am Mittwoch auch dem Verkehrsausschuss des Bundestags Rede und Antwort stehen.

Ursache der Verzögerung ist der noch nicht funktionstüchtige Brandschutz im Flughafengebäude. Die Steuerung von Rauchabzug, Sprinkleranlage und Türschließungen klappt bislang nicht fehlerfrei. Der TÜV konnte das System deshalb nicht abnehmen. Schwarz bestritt, dass letztlich noch andere Mängel die pünktliche Inbetriebnahme verhindert hätten.

Der seit November laufende Probebetrieb habe eine Reihe von Problemen zutage gebracht, die aber mit „operativen Maßnahmen“ hätten bewältigt werden können. „Wenn etwa die Technologie der Türöffnung nicht funktioniert, kann man die Türen auch manuell öffnen lassen“, sagte Schwarz. Bei der Brandschutzanlage habe das Zusammenspiel der verschiedenen Komponenten nicht einwandfrei funktioniert. Beteiligt gewesen seien Firmen wie Bosch und Siemens.

Der Luftfahrt- und Reiseexperte Karl Born empfahl, den neuen Eröffnungstermin nicht zu eng zu planen. „Eine Krise vor der Eröffnung vergessen die Leute, aber eine Krise nach der Eröffnung hängt ihnen ewig an“, warnte der Professor der Hochschule Harz am Mittwoch.

Bei Air Berlin kümmert sich eine Arbeitsgruppe darum, wie das erweiterte Flugprogramm jetzt zunächst über Tegel abgewickelt werden kann. Easyjet nutzt einstweilen wie bisher den alten Schönefelder Flughafen. Der Deutschland-Geschäftsführer von Easyjet, Thomas Haagensen, sagte der Nachrichtenagentur dpa: „Wir fliegen wie geplant.“ Was die Terminabsage Easyjet kosten wird, sei noch unklar, sagte Haagensen: „Dafür ist es noch zu früh.“ Erst müsse man den neuen Termin kennen. „Wir brauchen möglichst bald ein Öffnungsdatum“, fügte er hinzu.

Air Berlin als wichtigster Kunde will den neuen Flughafen möglichst nicht vor November eröffnen. Er freue sich weiterhin auf den Airport und wolle seinen Kunden dort einen besseren Service bieten, teilte Hartmut Mehdorn, der Chef der zweitgrößten deutschen Airline, am Mittwoch mit. „Dazu brauchen wir aber einen neuen verlässlichen Eröffnungstermin, der möglichst nach unserem Sommerflugplan liegt.“ Dieser endet am 31. Oktober.

Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit und Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck hatten darauf gedrängt, den Flughafen möglichst im August in Betrieb zu nehmen. Die für den 3. Juni geplante Eröffnung war wegen Brandschutzmängeln geplatzt.

Neue Runde im Flughafen-Desaster

Video: Neue Runde im Flughafen-Desaster

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Nachwuchs

09.05.2012, 18:39 Uhr

Wie viele Kitas, Lehrer und Erzieher könnte man für das Geld in Berlin/Brandenburg , welches absichtlich verschwendet wurde (Schmiergelder?)bauen? Man nimmt dafür lieber Experten, nur damit unsere Kinder keine angemessene Betreuung erfahren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×