Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.07.2012

15:08 Uhr

Neuer Posten

Deutsche Bahn will schädlichen Lärm bekämpfen

Die Deutsche Bahn hat eine Lärmschutz-Managerin berufen, die künftig Strategien gegen den Lärm koordinieren wird. Ingenieurin Ines Jahnel soll mithelfen, bis 2020 den Schienenlärm im Vergleich zum Jahr 2000 zu halbieren.

Leise statt laut: Die Deutsche Bahn will Lärmschutz verstärken. dapd

Leise statt laut: Die Deutsche Bahn will Lärmschutz verstärken.

BerlinDie Deutsche Bahn bündelt ihre Anstrengungen im Lärmschutz und schafft dafür einen neuen Posten. Ab kommendem Monat werde die Bahn-Managerin Ines Jahnel die Position der Lärmschutzbeauftragten im Konzern übernehmen, teilte die Deutsche Bahn am Montag in Berlin mit. Die 49-Jährige werde mit dieser Stelle nicht nur alle Bemühungen der Bahn zur Verringerung von Lärm koordinieren, sondern mit den verschiedenen Konzernbereichen auch entsprechende Strategien entwickeln. Ziel der Bahn ist es, bis 2020 den Schienenlärm im Vergleich zum Jahr 2000 zu halbieren.

Die Schaffung des neuen Postens verdeutliche die „zentrale Bedeutung“, die das Thema Lärmschutz für den Konzern besitze, erklärte Bahn-Technikvorstand Volker Kefer. Die Anstrengungen in diesem Feld dienten dazu, „langfristig die Akzeptanz des Verkehrsmittels Bahn“ in der Bevölkerung zu sichern. Jahnel werde dieses Ziel „mit Nachdruck und Diplomatie“ umsetzen, erklärte Kefer.

Jahnel ist seit 2007 Personalleiterin bei der Bahn-Dienstleistungstochter DB Services. Sie hat an der Ingenieurschule für Verkehrstechnik in Dresden studiert und war danach als Ingenieurin in verschiedenen Bereichen in der Produktion und Informationstechnologie tätig.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×