Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.03.2012

12:21 Uhr

Neues Geschäftsfeld

Cewe Color setzt auf Online-Druck

Der Fotoentwickler erhofft sich 2012 einen weiteren Wachstumsschub von seinem neuen Geschäftsfeld Digitaldruck. Bereits in diesem Jahr soll der Online-Druck bereits rund 40 Millionen Euro zum Erlös beitragen.

In den nächsten fünf Jahren solle der Online-Druck 100 Millionen Euro Umsatz beisteuern, kündigte der Vorstand an. dapd

In den nächsten fünf Jahren solle der Online-Druck 100 Millionen Euro Umsatz beisteuern, kündigte der Vorstand an.

DüsseldorfNach dem großen Erfolg seiner Fotobücher erhofft sich Cewe Color 2012 einen weiteren Wachstumsschub von seinem neuen Geschäftsfeld Online-Druck. Erst jüngst mit dem Dresdner Unternehmen Saxoprint gestärkt und nun für große Auflagen aufgerüstet, solle der Online-Druck 2012 bereits rund 40 Millionen Euro zum Erlös beitragen, kündigte Europas größter Foto-Dienstleister am Donnerstag an. Damit soll der Umsatz insgesamt um sieben bis zwölf Prozent auf 500 bis 525 Millionen Euro zulegen.

Bei Investitionen von 30 bis 33 Millionen Euro erwarte Cewe zudem ein Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) von 27 bis 33 Millionen Euro - eine Spanne von minus bis plus zehn Prozent zum Vorjahreswert. Das Ergebnis je Aktie solle 2,44 Euro bis 3,06 Euro erreichen. „Wir haben unsere Transformation von der Analog- zur Digitalfotografie mit einer hohen Ertragskraft abgeschlossen und waren zum Ende des Geschäftsjahres praktisch
schuldenfrei“, resümierte Vorstandschef Rolf Hollander. „Diese Position haben wir genutzt, um mit der Akquisition von Saxoprint in den wachsenden Zukunftsmarkt des Online-Drucks zu investieren.“

Mit viaprinto.de verfügt Cewe bereits über einen Online-Service für Digitaldruck, mit dem Kunden aus Office-Anwendungen etwa Kataloge oder Flyer erstellen und in kleinen Auflagen ordern können. Druckaufträge können im Digitaldruck bis zur Auflagenhöhe von etwa 500 Stück günstig produziert werden. Mit Saxoprint kann Cewe künftig im Internet auch im Offsetdruck erzeugte Printprodukte wie Karten oder Broschüren in großer Stückzahl anbieten. In den nächsten fünf Jahren solle der Online-Druck 100 Millionen Euro Umsatz beisteuern, kündigte der Vorstand an.

Was weitere Akquisitionen angehe, gebe es derzeit nichts zu berichten, sagte ein Sprecher. Im Vordergrund stehe nun die Integration von Saxoprint und die Weiterentwicklung des neuen Geschäftsbereiches. Auf Grund etwa von Kosten für die Integration, das Marketing oder möglichen Abschreibungen könne der neue Geschäftsbereich im laufenden Jahr auch einen Verlust einfahren, erläuterte Hollander. Das abgelaufene Geschäftsjahr lief für Cewe gut. Vor allem die Fotobücher trieben den Umsatz, der um fünf Prozent auf 469 Millionen Euro kletterte. Auch Wanddekorationen, Kalender, Grußkarten und Foto-Geschenkartikel würden bei den Kunden immer beliebter, erläuterte Cewe. Der Anteil der Digitalfotos liege mittlerweile bei 90 Prozent. Auch beim Ergebnis schaffte Cewe seine selbstgesteckten Ziele: das Ebit kletterte um sieben Prozent auf 30,1 Millionen Euro, der Überschuss auf 18,6 von 13,7 Millionen Euro. Die Aktionäre will Cewe Color mit einer erhöhten Dividende von 1,40 Euro (Vorjahr 1,25 Euro) je Anteilsschein am Gewinn beteiligen. Die im SDax notierte Aktie verlor dennoch zeitweise fast zwei Prozent an Wert.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×