Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.04.2013

14:17 Uhr

Neues Geschäftsfeld

Deutsche Post kooperiert mit Spezialisten für mobiles Bezahlen

Bargeldloses Bezahlen unterwegs ist ein Markt, der sich im Aufbau befindet. Gemeinsam mit der App-Schmiede Valuephone will die Deutsche Post viele Kunden an sich binden – und dabei mit ihrer Seriosität punkten.

Ein Postbote bei der Arbeit: Künftig will die Deutsche Post ihren Kunden auch das mobile Bezahlen ermöglichen. dpa

Ein Postbote bei der Arbeit: Künftig will die Deutsche Post ihren Kunden auch das mobile Bezahlen ermöglichen.

BerlinDie Deutsche Post steigt zusammen mit dem Software-Spezialisten Valuephone ins Geschäft mit mobilen Bezahldiensten ein. Die Post wird für Valuephone den Zahlungsverkehr beim Bezahlen mit dem Handy abwickeln. „Die Deutsche Post ist eine Marke des Vertrauens und gerade beim sensiblen Thema Mobile Payment können wir so für mehr Sicherheit sorgen“, sagte Valuephone-Geschäftsführer Stefan Krueger der dpa am Donnerstag. Das Unternehmen spezialisiert sich auf die Entwicklung von Apps für den Einzelhandel, die auch mobiles Bezahlen ermöglichen.

Die Konzerntochter Deutsche Post Zahlungsdienste war bisher vor allem im Online-Handel aktiv und will zusammen mit Valuephone auch in den stationären Einzelhandel vorstoßen. Sie soll beim Valuephone-System die Rolle der heute in dem Segment führenden Zahlungsdienstleister wie etwa Easycash übernehmen.

„Erhebliche Störung“: Erneuter Warnstreik bei der Deutschen Post

„Erhebliche Störung“

Erneuter Warnstreik bei der Deutschen Post

In Baden-Württemberg streiken rund 700 Mitarbeiter der Deutschen Post und erhöhen dadurch den Druck vor der dritten Verhandlungsrunde im Tarifkonflikt. Die 132.000 Beschäftigten fordern mindestens 140 Euro mehr Gehalt.

Der Kunde bekommt beim Valuephone-Verfahren nach dem Einscannen seiner Artikel an der Kasse einen Strichcode auf sein Smartphone geschickt. Wenn dieser eingescannt wird, löst das den Bezahlvorgang aus. Der Betrag wird von Konto des Kunden per Lastschrift abgebucht. Statt des Strichcodes ist alternativ auch Bezahlen per NFC-Nahfunk möglich. Für den Kunden reicht es aus, sich online bei der Post-Tochter anzumelden.

Valuephone betont als Vorteil des Systems, dass keine Bezahlinformationen auf den mobilen Geräten gespeichert werden. Ein Vorteil für den Verbraucher soll sein, dass zum Beispiel Angebots-Coupons in die Apps integriert sind und direkt verrechnet werden können.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×