Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2006

09:15 Uhr

Neues Geschäftsmodell

Thomas-Cook-Chef holt Strategen

VonMatthias Eberle

Thomas Holtrop, seit November 2005 Vorstandschef beim deutschen Reisekonzern Thomas Cook, schart eine neue Führungstruppe um sich. Nach dem Unternehmensberater Bernhard Maier (39) und Ex-Telekom-Manager Thomas Lützenrath (37), der seit 1. Januar Holtrops Vorstandsbüro leitet, rückt mit Thomas Meyer (37) ein weiterer Manager von außen in den engsten Führungszirkel des Tui-Rivalen.

Thomas Holtrop will den Reisekonzern auf Erfolgskurs bringen. Foto: dpa

Thomas Holtrop will den Reisekonzern auf Erfolgskurs bringen. Foto: dpa

FRANKFURT. Meyer, zuletzt im Marketing der Deutschen Bahn tätig, leite den Bereich Konzernstrategie und berichte direkt an Holtrop, teilte Thomas Cook am Freitag mit. Der Job des Konzernstrategen, der neue Geschäftsfelder untersuchen soll, war während der zweijährigen Sanierungsphase unter Vorstandschef Wolfgang Beeser nicht besetzt.

Europas zweitgrößter Reisekonzern (u.a. Neckermann Reisen, Condor, Thomas Cook) lässt derzeit in einem Projekt namens „Move“ prüfen, wie das Unternehmen nach erfolgreicher Sanierung wieder auf Wachstumskurs gebracht werden kann. Firmenkenner berichten, die neue Führungsriege stehe unter einem erheblichen Zeitdruck: Ende Februar will der Cook-Aufsichtsrat unter Führung von Karstadt-Quelle-Chef Thomas Middelhoff die Ergebnisse dieses Urlaubs-Checks sehen.

Touristikexperten erwarten, dass Holtrop die Strategie des Konzerns mit all seinen Veranstaltermarken, Fluglinien und mehr als 2 000 Reisebüros fundamental ändert. Bei Überprüfung des Geschäftsmodells gebe es „keine Tabus“, hat Holtrop seinen 23 000 Mitarbeitern bereits intern klar gemacht.

Middelhoff selbst hat bei Karstadt-Quelle die Richtung vorgegeben: Die Ende vergangenen Jahres verkündete Umbenennung des traditionsreichen Neckermann-Versandhandels in „Neckermann.de“ gilt als Hinweis darauf, dass Middelhoff den Onlinevertrieb stärken will. Als Ex-Chef der Telekom-Tochter T-Online dürfte der 51-jährige Holtrop diesem Strategieschwenk gerne folgen.

Mit der Entsendung des bisherigen Controllingleiters Jürgen Büser (40) zu Thomas Cook UK macht Holtrop zudem deutlich, dass er eine engere Verzahnung der beiden größten Ländergesellschaften plant. Bisher wird die britische Tochter weitgehend autonom geführt.

Das gilt auch für die Ferienfluglinie Condor, die unter der Regie von Vorstand Ralf Teckentrup mehr und mehr zum Billigflieger mutiert. Allerdings wird bei Condor kaum über eine engere Anbindung an Thomas Cook diskutiert – im Gegenteil: Experten rechnen eher mit einer Abspaltung.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×