Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.05.2012

11:52 Uhr

Neuheiten bei der Fastfood-Kette

Bei McDonald’s perlt es bald

VonJoachim Hofer

ExklusivMcDonald’s zeigt sich in letzter Zeit experimentierfreudig. Jetzt führt die Fastfood-Kette in Deutschland das Modegetränk „Bubble Tea“ ein. Und zum Frühstück gibt es sogar echte Brötchen.

McDonald's zeigt sich experimentierfreudig. ap

McDonald's zeigt sich experimentierfreudig.

MünchenVorbei sind die Zeiten, in denen McDonald’s sein Geld hauptsächlich mit Pommes und Burgern gemacht hat. Die Fastfood-Kette reagiert immer schneller auf die Wünsche der Kundschaft und experimentiert häufig mit neuen Angeboten. Jetzt nimmt das US-Unternehmen einen aus Asien kommenden Trend auf.

Wie das Handelsblatt aus der Deutschland-Zentrale in München erfuhr, gibt es ab dem 11. Juni bundesweit in den rund 800 McCafés den sogenannten „Bubble Tea“. Dabei handelt es sich um Getränke auf Teebasis mit Fruchtsaftperlen. Bei McDonald’s soll der Tee in insgesamt 250 Kombinationsmöglichkeiten angeboten.

Die größten Franchise-Nehmer

463.000 Menschen verdienten ihr Geld Ende 2010 in der Franchise-Wirtschaft, 33,6 Prozent als zehn Jahre zuvor. Knapp die Hälfte arbeitet im Bereich Dienstleistung, mit 32 folgt der Handel, danach Gastronomie und das Handwerk.

Platz 1

Tui/First

Die meisten Reisebüros von Tui und First werden von Franchise-Nehmern geführt. In Deutschland waren es 2009 wie schon in den Vorjahren 1.405 Betriebe.

Platz 2

Der wohl bekannteste Franchise-Geber der Welt liegt in Deutschland nur auf Rang zwei: McDonalds betreibt 1.334 Betriebe in diesem System.

Platz 3

In Deutschland brauchen immer mehr Kinder Nachhilfe. Davon profitiert auch die Schülerhilfe: Mit 1.023 Betrieben Platz liegt das Unternehmen auf Rang drei .

Platz 4

Es folgt der Studienkreis mit 1.006 Betrieben auf Rang vier.

Platz 5

Man findet sie praktisch in jeder Stadt - die Bäckerei-Filialen von Kamps. 930 davon werden im Franchise-System betrieben.

Platz 6

Subway rangiert in Deutschland in Deutschland auf Platz sechs mit 755 Betrieben.

Platz 7

Alles für den Hund - und andere Haustiere: Fressnapf setzte von Beginn an auf Franchising - heute sind es in Deutschland 723 Läden.

Platz 8

Apollo Optik hat in den vergangenen Jahren kräftig zugekauft und setzt auch auf das Franchise-System: 670 Filialen hat die Optikerkette.

Platz 9

Auch die Fastfood-Kette Burger King schafft es in die Top Ten. 650 Betriebe werden von Franchisern geführt.

Platz 10

Eine bekannte Marke, die es trotz der Insolvenz der Mutter noch gibt: Foto Quelle führt 560 Betriebe in Franchise-System.

Platz 11

Dicht dahinter folgt der Ad-Auto Dienst mit 550 Betrieben.

Platz 12

Besonders spannend ist das Genre von Datac nicht: Buchhaltung, Lohnabrechnung und solche Dienstleistungen übernimmt das Unternehmen in 524 Betrieben.

Platz 13

Die Schuhverkäufer von Reno folgen auf Rang 13 mit 498 Läden in Deutschland.

Platz 14

Musikalisch geht es weiter. 475 Betriebe unterhält die Musikschule Fröhlich im Franchise-System.

Platz 15

Zwei Plätze hinter Reno folgt Konkurrent Quick Schuh mit 400 Filialen.

Platz 16

Früher waren Rastplatztoiletten oft ein Graus - Sanifair hat da einiges zum Besseren gewandelt. Auf 368 Betriebe kommt das Unternehmen.

Platz 17

Auf Rang 17 folgt Wohnkultur - das schreibt sich Topa Team zumindest auf die Fahne in 340 Betrieben.

Platz 18

Die Autovermieter von Avis haben es mit 338 Betrieben noch in die Top 20 geschafft.

Platz 19

Mit Holiday Land steht ein zweiter Reiseanbieter in den Top 20. Immerhin kommt das Unternehmen auf 335 Büros in Deutschland.

Platz 20

Obi übersteht den Preiskampf unter den Baumärkten derzeit recht gut. 333 Läden betreibt Obi in Deutschland im Franchise-System.

Doch erst vor wenigen Tagen hat die Techniker Krankenkasse vor dem Modegetränk gewarnt. „Das Teegetränk wird nicht nur mit kalorienreichem Fruchtsirup versetzt, die kaugummiähnlichen Kügelchen sind ebenfalls noch gesüßt“, hieß es in einer Mitteilung. Dem Verbraucher müsse klar sein, dass er eine Süßigkeit zu sich nehme, die den Durst nicht lösche.

Der Fastfood-Konzern plant neben dem „Bubble Tea“ weitere Neuheiten. Ebenfalls ab Juni verkauft McDonald’s Brötchen. Zum Frühstück werden diese als Kaiser-, Korn- oder Laugenvariante angeboten. Das ist durchaus bemerkenswert, steht das Unternehmen doch wie kein Zweites für weiche Hamburger-Brötchen.

McDonald’s: Cheeseburger per Smartphone

McDonald’s

Cheeseburger per Smartphone

Warteschlangen vor McDonald’s-Kassen könnten bald Geschichte sein. In Deutschland tüftelt die Fast-Food-Kette an neuen Bestellkonzepten. Kunden sollen ihre Burger künftig per Handy oder Tablet-PC bestellen und bezahlen.

Kommentare (10)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Ben

25.05.2012, 12:15 Uhr

Willkommen beim Treffpunkt des schlechten Geschmacks....

MCD_Aktionaer

25.05.2012, 13:18 Uhr

Das interessiert doch hier kein Mensch, ob Ihnen da schmeckt oder nicht. Sie müssen ja nicht hingehen und können weiter Körner oder was auch immer essen.

McDonalds ist ein hervoragend geführtes Unternehmen und die Gegner sind im allgemeinen "Gutmenschen", die auf ihrer privilegierten Bionadeinsel leben.

Ob es Ihnen was schmeckt oder nicht können Sie bei einer Gourmetzeitung loswerden oder bei Ihrem solzialstaatfinanzierten Therapeuten, aber nicht im Handelsblatt.

Als Aktionär und als Bürger (und Steuerzahler) freue ich mich, wenn es einem Unternehmen gut geht. Und offensichtlich hat der Erfolg damit zu tun, dass es den Leuten schmeckt.

Stockpicker

25.05.2012, 14:18 Uhr

Als Aktionär und als Bürger (und Steuerzahler) freue ich mich, wenn es einem Unternehmen gut geht und wenn Leute nachweislich gesundheitlich bedenkliches Essen in sich reinstopfen, noch nie was vom Film : Supersize me , gehört.?..und dann alle die was gegen den Mainstream sagen als Gutbuerger hinstellen...hauptsache die Kohle fließt. An die Umwelt(Genmanipuliertes Essenn bei MC Donald) und langfristigen Gesundheitsfolgen für die Gesellschaft, die ich als Bürger dann in steigenden Krankenkassenbeiträgen und Leistungsminderung zahlen darf wird bei Ihnen nicht gedacht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×