Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.08.2013

18:47 Uhr

Noch-Besitzer Campbell überlegt

Erasco könnte an Finanzinvestor gehen

Beim Fertiggerichte-Spezialisten Erasco stehen Veränderungen an. Bislang gehört das Unternehmen zur Campbell Soup Company aus den USA. Doch nun wirbt ein Finanzinvestor um einen Großteil des Europageschäfts.

Bislang gehört Erasco zur Campbell Soup Company aus den USA. ap

Bislang gehört Erasco zur Campbell Soup Company aus den USA.

CamdenEin Finanzinvestor interessiert sich für die Suppen und Fertiggerichte von Erasco. Bislang gehört die deutsche Marke zur Campbell Soup Company aus den USA. Die Amerikaner kündigten am Montag aber an, mit dem Finanzinvestor CVC Capital über den Verkauf des Großteils ihres Europageschäfts zu verhandeln. Das Werk in Lübeck würde mit übernommen.

Die Verhandlungen befänden sich in der Schlussphase, erklärte Campbell am Konzernsitz in Camden im Bundesstaat New Jersey. Der Konzern rechnet damit, dass ein Verkauf bis Ende Oktober über die Bühne ginge. Campbell Europe beschäftigt nach Angaben von CVC Capital etwa 1300 Mitarbeiter und machte im Geschäftsjahr 2012 einen Umsatz von rund 400 Millionen Euro.

Campbell ist berühmt für seine weiß-roten Suppendosen, die Pop-Art-Künstler Andy Warhol verewigte. Der Lebensmittel-Konzern hatte angekündigt, sich auf sein Kerngeschäft zu konzentrieren. Zu Cambell Europe gehören neben Erasco unter anderem die Suppen- und Saucenmarken Liebig und Royco in Frankreich, Bla Band in Schweden sowie Devos Lemmens in Belgien.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×