Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.09.2014

08:43 Uhr

Norwegian Cruise

Kreuzfahrtriese greift Rivalen an

Für rund drei Milliarden Dollar will Norwegian Cruise offenbar einen kleineren Konkurrenten schlucken. Das wäre ein Angriff auf Royal Caribbean und Carnival – und Norwegians Einstieg ins Luxussegment.

Kreuzfahrtschiff Norwegian Getaway in New York: Das Luxusschiff wurde von der deutschen Meyer-Werft gebaut. ap

Kreuzfahrtschiff Norwegian Getaway in New York: Das Luxusschiff wurde von der deutschen Meyer-Werft gebaut.

New YorkIn der Schifffahrtsbranche steht offenbar eine milliardenschwere Fusion bevor. Das weltweit drittgrößte Kreuzfahrtunternehmen Norwegian Cruise Line wolle den kleineren Konkurrenten Prestige Cruises International für rund drei Milliarden Dollar übernehmen, sagten am Sonntag mit den Plänen vertraute Personen. Derzeit führten die beiden Reedereien Verhandlungen.

Bereits in dieser Woche könnte eine Einigung bekannt gegeben werden. Mit dem Zusammenschluss würde sich Norwegian Cruise im Wettbewerb mit den zwei größeren Rivalen Royal Caribbean Cruises und Carnival Zugang zu Luxusschiffen und wohlhabenden Kunden verschaffen.

Der Finanzinvestor Apollo Global Management ist an beiden Kreuzfahrtgesellschaften beteiligt. Bei Norwegian Cruise und Prestige Cruises war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen. Ein Apollo-Sprecher lehnte einen Kommentar ab.

Anfang des Jahres hatte Norwegian Cruise das Kreuzfahrtschiff „Norwegian Getaway“ in Empfang genommen, das von der deutschen Meyer Werft gebaut wurde. Ein Jahr zuvor hatte das Papenburger Unternehmen bereits die „Norwegian Breakaway“ ausgeliefert: Der 40 Meter breite und 324 Meter lange Ozeanriese bietet Platz für rund 4000 Passagiere und knapp 1600 Mann Besatzung.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×