Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.07.2011

16:43 Uhr

Norwegian Cruise Line

Kreuzfahrt-Reederei will an die Börse

250 Million Dollar - soviel will die US-Reederei Norwegian Cruise Line einsammeln, sobald sie an die Börse geht. Der Termin dafür steht aber noch nicht fest.

Das Kreuzfahrtschiff "Norwegian Gem" wurde in Papenburg gebaut und gehört zur Flotte der Reederei Norwegian Cruise Line. Quelle: ap

Das Kreuzfahrtschiff "Norwegian Gem" wurde in Papenburg gebaut und gehört zur Flotte der Reederei Norwegian Cruise Line.

New YorkDie auf Kreuzfahrten spezialisierte US-Reederei Norwegian Cruise Line strebt an die Börse. Das Unternehmen, dessen Sitz im sonnigen Miami liegt, will in einem ersten Schritt bis zu 250 Millionen Dollar einsammeln, wie aus ihrem Börsenprospekt hervorgeht. Ein Termin steht aber noch aus.

Kreuzfahrten sind in den USA ein dickes Geschäft. Norwegian Cruise Line versucht vor allem, mit einem ungezwungenen Leben an Bord die Kundschaft zu locken: Es gibt keine festen Zeiten fürs Essen und auch keinen Zwang, sich am Abend schick zu machen. Norwegian Cruise Line hat derzeit elf Schiffe auf See, ein zwölftes wird gerade gebaut.

Die „Norwegian Epic“ ist das Prunkstück der Reederei. Der Dampfer fasst bis zu 4100 Passagiere plus 1750 Mann Besatzung und hat sogar eine Wasserrutsche an Bord. Im vergangenen Geschäftsjahr machte die Reederei einen Umsatz von 2,1 Milliarden Dollar und einen Gewinn von unterm Strich 28 Millionen Dollar. Der größte Konkurrent ist der US-Kreuzfahrtriese Carnival Cruises.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×