Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.02.2014

16:51 Uhr

Österreichische Tochter

Südzucker kauft weitere Agrana-Anteile

Südzucker und die österreichischen Kernaktionäre halten künftig über 86 Prozent der Anteile an der österreichischen Tochter Agrana. Fünf Prozent sollen zeitnah an den Markt gebracht werden, um den Streubesitz zu erhöhen.

Südzucker in Mannheim: Ein Sprecher bezeichnete die Aufstockung bei Agrana als „historische Chance“. dpa

Südzucker in Mannheim: Ein Sprecher bezeichnete die Aufstockung bei Agrana als „historische Chance“.

WienEuropas größter Zuckerproduzent Südzucker hat seinen Einfluss bei der österreichischen Tochter Agrana ausgebaut. Der Mannheimer Konzern habe gemeinsam mit österreichischen Kernaktionären ein 10,6 Prozent schweres Aktienpaket an Agrana von dem zum britischen Versicherer Prudential gehörenden M&G-Fonds erworben, sagte ein Südzucker-Sprecher am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters.

Weitere fünf Prozent habe Südzucker direkt vom M&G-Fonds übernommen. Dieses Paket solle jedoch zeitnah wieder an den Markt gebracht werden, um den Streubesitz sowie die Liquidität der Agrana-Aktie zu erhöhen. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden.

An Südzucker und die österreichischen Kernaktionäre entfallen damit künftig zusammen 86,1 Prozent an Agrana. Die Anteile an dem österreichischen Frucht-, Zucker- und Stärkekonzern hält Südzucker über die Gesellschaft Z&S Zucker und Stärke Holding, an welcher der MDax-Konzern und die österreichische Raiffeisen Holding Niederösterreich-Wien je zur Hälfte beteiligt sind.

Mit der Transaktion steigen die Briten bei dem österreichischen Nahrungsmittelkonzern vollständig aus. Ein Südzucker-Sprecher bezeichnete die Aufstockung als „historische Chance“. „Darüber hinaus glauben wir an das Geschäftsmodell der Agrana“, sagte er.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×