Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.05.2014

18:38 Uhr

Online-Händler

Amazon lässt Einkaufskorb mit Twitter verknüpfen

Amazon will US-Kunden bei Twitter den Einkauf erleichtern. Daher tut sich der Online-Händler mit dem Kurznachrichtendienst zusammen. Über Twitter können Kunden dann Artikel in ihren Einkaufskorb legen.

Mit der Verknüpfung des Amazon-Einkaufskorbes und Twitter wird noch kein Kauf ausgelöst. AFP

Mit der Verknüpfung des Amazon-Einkaufskorbes und Twitter wird noch kein Kauf ausgelöst.

SeattleDer Online-Händler Amazon tut sich mit Twitter zusammen, um seinen US-Kunden beim Kurznachrichten-Dienst den Einkauf zu erleichtern. Bei Twitter-Nachrichten mit dem Link zu einem Artikel bei Amazon genügt es künftig, eine Antwort mit dem Text „#AmazonCart“ zu senden, damit er zum Einkaufskorb hinzugefügt wird. Dabei werde nicht sofort ein Kauf ausgelöst, dafür müsse der Kunde später noch einmal die Einkaufsliste durchsehen, betonte Amazon am Montag. Die Kunden müssen zunächst die Konten bei den Online-Diensten verknüpfen. Ein Nebeneffekt ist, dass das Hinzufügen zum Einkaufskorb für andere Twitter-Nutzer sichtbar sein wird, wenn das Profil öffentlich ist.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×