Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.04.2016

09:30 Uhr

Online-Shopping und Mode

Neuer Umsatzturbo für Zalando

VonFlorian Kolf, Georg Weishaupt

Zalando wird zum Marktplatz: Mit hunderten Shops von namhaften Bekleidungsherstellern hält der Online-Modehändler sein Wachstum hoch. Und macht den Rivalen Ebay und Amazon immer mehr Konkurrenz.

Der Internet-Versandhändler hat im ersten Quartal seinen Konzernumsatz kräftig gesteigert. dpa

Zalando

Der Internet-Versandhändler hat im ersten Quartal seinen Konzernumsatz kräftig gesteigert.

DüsseldorfBei Zalando ist der Gewinn wieder etwas gesunken. Doch davon lässt der Modehändler sich die Stimmung nicht vermiesen. Denn genau wie es sich für Start-ups gehört, nimmt sich das Management des Berliner Unternehmens eigentlich nur bei einer Sache seinen Werbespruch zu Herzen und schreit vor Glück: Wenn der Umsatz steigt.

Vorläufigen Zahlen zufolge hat das Unternehmen im ersten Quartal 2016 den Konzernumsatz um 22,5 bis 24,5 Prozent gesteigert und rund 788 bis 801 Millionen Euro erlöst. „Zalando hatte einen guten Start in das Jahr. Nach den wie gewohnt ruhigen Osterfeiertagen am Ende des ersten Quartals 2016 haben wir an Fahrt aufgenommen“, sagt Vorstandsmitglied Rubin Ritter.

Wie man Schnäppchen im Internet findet

Sparmöglichkeiten miteinander kombinieren

Wer Sparangebote, Cash-Back und Gutscheine clever miteinander kombiniert, kann einen hohen Spareffekt erzielen. Wer viel online einkauft, sollte sich überlegen, ein Paypal-Konto oder eine Kreditkarte zuzulegen. Auch darüber lassen sich zusätzliche Bonus-Punkte sammeln.

Gutscheine nutzen

Außer den großen Handelsplattformen bieten Tipps für Schnäppchen insbesondere die spezialisierten Seiten. Gutscheine und Rabattangebote findet man unter anderem auf:

www.sparwelt.de

www.mydealz.de

www.mein-deal.com

www.urlaubspiraten.de

www.preisjaeger.de

www.groupon.de

www.schnaeppchenfuchs.com

www.dealdoktor.de

www.firefind.de

www.sparblog.com

www.deals.de

www.qipu.de

www.cuponation.de

www.sparheld.de

Den Preisverfall für sich nutzen

Geduld zahlt sich aus. Elektro-Artikel wie Smartphones und Tablets kosten schon wenige Wochen nach ihrer Neuerscheinung deutlich weniger.

Antizyklisch einkaufen

Ein Wintermantel im Sommer? Eine Badehose oder ein Bikini im Winter? Warum nicht. Kaufen Sie antizyklisch, also entgegen der laufenden Saison. Wer nicht unbedingt, die aktuellsten modischen Trends braucht, kann damit viel sparen.

Laufende Verträge kündigen

Ob Handy oder Strom- und Gasanbieter – manchmal kann es sich lohnen, laufende Verträge zu kündigen, um zu einem anderen Anbieter zu wechseln. Der Grund: Konkurrenten ködern Neukunden zuweilen mit Sonderkonditionen und Prämien.

Dass der Gewinn wohl deutlich unter den 29 Millionen Euro des ersten Quartals 2015 liegen wird, ist Zalando in der Mitteilung keinen weiteren Kommentar wert. Es wird nur lapidar angegeben, dass ein Wert zwischen 12 und 28 Millionen Euro erwartet wird. Den Börsenkurs ließ das zu Handelsbeginn um mehr als fünf Prozent einbrechen. Der Zalando-Vorstand lässt sich davon nicht beirren. Für das Gesamtjahr kündigt Ritter erneut „starkes Wachstum“ an.

Und um den Umsatz weiter zu steigern, hat Zalando eine neue erfolgreiche Strategie. Mit virtuellen Flagship-Stores zahlreicher Modemarken wird es immer mehr zum Onlinemarktplatz - und macht damit Ebay oder Amazon mehr und mehr Konkurrenz.

Kaufen Sie bei Zalando?

Vor einem Jahr ist Zalando mit 100 Markenshops gestartet. Inzwischen sind es schon 1.500. Zalando will so noch mehr Marken und deren Umsatz an sich binden. „Wir rechnen damit, dass wir bis Ende des Jahres einen Großteil unserer restlichen 1.400 Modemarken davon überzeugt haben, einen Markenshop bei uns zu eröffnen“, sagte Christoph Lange, Vice President Brand Solutions bei Zalando, dem Handelsblatt.

Mit den Markenshops bietet das Berliner Unternehmen unter dem Zalando-Dach den Modelabels eigene Seiten, die sie selbst gestalten können und auf die sie einen direkten Zugriff haben. Zalando nennt es Flagship-Online-Store. „„Uns geht es um ein Einkaufserlebnis, das wir schaffen wollen: von der Inspiration über die Beantwortung konkreter Stylingfragen bis hin zu den Produkten, die der Kunde sucht“, beschreibt es Lange. Wenn sich die Kunden durchs allgemeine Angebot auf Zalando geklickt haben, sollen sie danach noch – so die Strategie – einzelne Markenshops besuchen.

Kommentare (6)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Anno Nühm

19.04.2016, 10:39 Uhr

Das liest sich wie eine PR-Mitteilung, leicht redigiert.

Herr J.-Fr. Pella

19.04.2016, 11:30 Uhr

Umsatzsteigerung - Toll -
Erwirtschafteter Gewinn - 0 -
Spitze, oder?

Herr Robbie McGuire

19.04.2016, 12:54 Uhr

Es hat in der Vergangenheit wiederholt Unternehmen gegeben, die bei vollen Auftragsbüchern sich vom Markt verabschieden müssten, weil keine Gewinne erwirtschaftet wurden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×