Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.08.2014

12:49 Uhr

Online-Tierfutterhändler

Zooplus profitiert von wachsender Größe

Der Futterhändler Zooplus wächst immer mehr. Das spiegelt sich auch im Erfolg für das zweite Quartal wider. Die Ergebnisse des Online-Händlers stiegen stärker als die Einnahmen. Nun blickt der Konzern nach Südwesteuropa.

Der Online-Futterhändler Zooplus macht gute Geschäfte und wächst immer mehr. dpa

Der Online-Futterhändler Zooplus macht gute Geschäfte und wächst immer mehr.

MünchenDer Online-Tierfutterhändler Zooplus wirtschaftet dank seines starken Wachstums immer profitabler. „Größe ist entscheidend. Wir haben unsere Kostenstruktur weiter verbessert und arbeiten weiter daran“, sagte Finanzvorstand Andreas Grandinger der Nachrichtenagentur am Dienstag zur Vorlage der Quartalsergebnisse. Wegen des Umsatzbooms machten die Ausgaben für Marketing, Logistik, Personal und andere Zwecke nur noch knapp unter 30 Prozent der Einnahmen aus, nachdem es ein Jahr zuvor 34 Prozent gewesen waren. Das erleichtere Zooplus auch den Preiskampf mit der Konkurrenz.

Vor Steuern verzehnfachte sich der Quartalsgewinn auf zwei Millionen Euro. Netto erwirtschaftete Zooplus von April bis Juni einen Überschuss von 1,3 Millionen Euro, nachdem das Unternehmen im Vorjahreszeitraum noch knapp in den roten Zahlen gelandet war. Damit stiegen die Ergebnisse wesentlich stärker als die Einnahmen: Die als Gesamtleistung ausgewiesene Summe aus Verkaufsumsätzen und Werbeerlösen war im zweiten Quartal um 28 Prozent gestiegen, wie Zooplus bereits im Juli mitgeteilt hatte. Die Aktie legte um 3,7 Prozent zu und war damit einer der stärksten Gewinner im Kleinwerteindex SDax.

Grandinger sagte, das Unternehmen entwickele sich in all seinen europäischen Märkten positiv. „Wir verzeichneten überall zweistellige Wachstumsraten mit unseren Bestands- und unseren Neukunden.“ Der Vorstand blicke nun verstärkt nach Südwesteuropa, wo Zooplus Frankreich und Spanien zu seinen Kernmärkten zählt. „Wir werden unsere bestehende Strategie fortsetzen und planen für das erste Quartal 2015 ein neues Logistikzentrum, wahrscheinlich in Frankreich, für den südwesteuropäischen Markt.“

Versandhändler: Otto ist zum Internetunternehmen geworden

Versandhändler

Otto ist zum Internetunternehmen geworden

Die Unternehmen der Hamburger Otto Group könnten nicht mit jungen Konkurrenten mithalten, hieß es oft. Tatsächlich geht es dem Kerngeschäft, dem Versandhändler Otto, gut: Die Zahlen sind so schwarz wie lange nicht mehr.

Das Unternehmen bekräftigte am Dienstag das bereits im Juli höher gesteckte Ziel, die Gesamtleistung im Gesamtjahr auf mindestens 530 Millionen Euro zu steigern. Der Vorsteuergewinn soll auf sechs Millionen Euro zulegen. Die Aktionäre – darunter der Medien- und Online-Konzern Burda als Haupteigner “ sollen von dem Geld aber zunächst nichts bekommen. „Dividende ist ein Thema für die Zukunft. Zunächst setzen wir unser Wachstum mit der bestehenden Strategie fort, um mittelfristig Marktführer in Europa zu werden“, sagte Grandinger.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×