Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.02.2015

12:35 Uhr

Pall Mall, Lucky Strike, HB

Tabakkonzern mit Gewinneinbußen

Tabakkonzerne haben es nicht leicht: Strengere Regeln, weniger Raucher, Werbeverbot. Das zeigen nun auch die Zahlen von BAT. Weil das Unternehmen in Europa und Amerika weniger verkaufen konnte, sackte der Überschuss ab.

Nicht mehr so beliebt: Lucky Strike. dpa

Zigaretten

Nicht mehr so beliebt: Lucky Strike.

LondonHöhere Preise für Zigaretten haben Europas größten Tabakkonzern British American Tobacco (BAT) mit Marken wie Pall Mall, Lucky Strike und HB 2014 nicht vor einem herben Gewinnrückgang bewahren können. Weil das Unternehmen in Europa und Amerika weniger Glimmstengel verkaufen konnte, sackte der Überschuss trotz einiger Preiserhöhungen um gut ein Fünftel auf 3,1 Milliarden Pfund (4,3 Milliarden Euro) ab, wie die Briten am Donnerstag mitteilten. Der Umsatz ging um gut acht Prozent auf knapp 14 Milliarden Pfund zurück.

Auch 2015 werde das Umfeld schwierig bleiben, sagte Konzernchef Nicandro Durante. Der Weltmarkt dürfte dieses Jahr um drei Prozent schrumpfen - allerdings soll BAT beim Absatzvolumen besser als die Konkurrenz abschneiden. Neben strengeren Auflagen für Raucher in vielen Teilen der Welt, sorgen Währungseffekte durch das starke Pfund und den schwachen Rubel für Kopfschmerzen.

So hätte der operative Gewinn zu konstanten Wechselkursen 2014 um vier Prozent zugelegt - Umrechnungseffekte drückten den Wert aber um 670 Millionen Pfund nach unten. Die Aktionäre will BAT mit einer um vier Prozent auf 148,1 Pence erhöhten Jahresdividende bei Laune halten.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×