Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.07.2017

12:02 Uhr

Parfümeriekette

Douglas wird Nummer eins in Spanien

Douglas setzt das Ziel, in jedem seiner Märkte Marktführer zu werden, weiter um. Nun schluckt die Parfümeriekette einen weiteren Konkurrenten in Spanien. Nach der Übernahme wird Douglas 2400 Filialen in Europa betreiben.

Nach Abschluss der drei Transaktionen wird die Kette europaweit über 2400 Parfümerien in 19 Ländern führen. dpa

Douglas

Nach Abschluss der drei Transaktionen wird die Kette europaweit über 2400 Parfümerien in 19 Ländern führen.

DüsseldorfDie Parfümeriekette Douglas hat in Spanien innerhalb weniger Monate erneut einen Konkurrenten geschluckt. Von der spanischen Handelsgruppe Eroski würden bis zu 103 Filialen wie auch die Internet-Plattform von Perfumerias If übernomnen, teilte Douglas-Chefin Isabelle Parize am Donnerstag mit. „Damit wird Douglas zur klaren Nummer 1 in der spanischen Beauty-Branche“, betonte Parize.

„Das Filialnetz von Perfumerias If im wirtschaftsstarken Baskenland ist eine ideale Ergänzung für unser bestehendes Portfolio aus Douglas- und Bodybell-Shops – es gibt praktisch keine Überschneidungen.“ Zum Kaufpreis machte die Managerin keine Angaben. Sie erklärte lediglich, die Finanzierung sei durch die im Juni aufgenommene, zusätzliche Kreditlinie in Höhe von insgesamt 300 Millionen Euro und die bestehenden liquiden Mittel sichergestellt.

Parfümeriekette: Douglas setzt Duftmarke in Italien

Parfümeriekette

Douglas setzt Duftmarke in Italien

Nachdem Douglas bereits im März den spanischen Konkurrenten Bodybell übernommen hat, kauft die Parfümeriekette nun zwei Ketten in Italien. Europaweit betreibt Douglas damit künftig über 2000 Parfümerien.

Erst Mitte März hatte Douglas in Spanien die Grupo Bodybell mit 223 Filialen geschluckt und im Mai in Italien die Konkurrenten Limoni und La Gardenia Beauty, die dort gemeinsam unter dem Namen Leading Luxury Group operieren. Nach Abschluss der drei Transaktionen wird Douglas europaweit über 2400 Parfümerien in 19 Ländern und zudem ein Netzwerk schnell wachsender Online-Shops betreiben, wie Parize betonte.

Die vom Finanzinvestor CVC und der Gründerfamilie Kreke kontrollierte Kette tritt mit dem Ziel an, in jedem ihrer Märkte entweder Marktführer oder zumindest eine starke Nummer Zwei zu werden.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×