Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2005

13:42 Uhr

Passagierrekord durch Billigflüge

Air Berlin verteidigt Platz zwei

Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft Air Berlin hat im vergangenen Jahr mehr als zwölf Millionen Passagiere befördert. 2004 habe Air Berlin die Gästezahl um mehr als ein Viertel von 9,6 Millionen im Jahr zuvor gesteigert, teilte die Fluglinie mit.

HB BERLIN. Der Billigflieger Air Berlin hat seinen zweiten Platz unter den deutschen Fluggesellschaften verteidigen können. Mit zwölf Millionen Passagieren beförderte Air Berlin im vergangenen Jahr so viele Gäste wie keine andere Linie außer der Lufthansa. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Passagierzahl um 2,4 Millionen, wie das Unternehmen am Dienstag in Berlin mitteilte. Der Umsatz erhöhte sich um 18,9 Prozent auf 1,05 Milliarden Euro.

Zum Gewinn machte die Fluglinie, die sich in Privatbesitz befindet, keine Angaben. Der geschäftsführende Gesellschafter Joachim Hunold teilte lediglich mit, dass ein positives Betriebsergebnis erzielt worden sei. „Wenn der Kerosinpreis nicht so astronomisch gestiegen wäre, hätten wir sogar einen weit höheren Gewinn gemacht.“ Den Passagierrekord führte Hunold vor allem auf die Billigflüge in europäische Metropolen zurück. Zweite tragende Säule war das Geschäft mit Urlaubsflügen nach Mallorca, wo Air Berlin mit 3,4 Millionen Passagieren Marktführer war.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×