Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.07.2012

11:54 Uhr

Post setzt auf Asien

Appel eröffnet DHL-Drehkreuz in Shanghai

Postchef Appel will sich von düsteren Wirtschaftsprognosen nicht anstecken lassen. Ein großer neuer Umschlagplatz am Flughafen von Shanghai soll den Umsatz des Konzerns noch stärker ankurbeln - heute wurde er eröffnet.

Postchef Frank Appel (Mitte) bei der Eröffnung des neuen DHL-Drehkreuzes Shanghai. AFP

Postchef Frank Appel (Mitte) bei der Eröffnung des neuen DHL-Drehkreuzes Shanghai.

ShanghaiDer weltweit führende Logistikkonzern Deutsche Post DHL hat am Donnerstag am internationalen Flughafen Pudong in Shanghai sein größtes Drehkreuz in Asien eröffnet. Auch wurden neue Investitionen von 100 Millionen Euro für acht weitere Frachtflugzeuge über zwei Jahre angekündigt, um die Wachstumsregion besser mit Nordasien, den USA und Europa zu verbinden. In die neue Drehscheibe investiert DHL Express 175 Millionen US-Dollar. Shanghai soll der drittgrößte Umschlagplatz nach Cincinnati in den USA und Leipzig und Hongkong überholen, erläuterten Unternehmenskreise.

Marktanteile im Express-Geschäft in China

Logistiker in China

In China boomt die Logistk, weshalb die Deutsche Post dort ihren Marktanteil ausbauen möchte. Im Expressgeschäft teilen sich fünf Unternehmen die Marktanteile. 6 Prozent besitzen sonstige Unternehmen.

Platz 5

Den fünften Platz belegt TNT mit 9 Prozent. Das Unternehmen hat seinen Sitz in den Niederlanden und ist an der Amsterdamer Börse notiert.

Platz 4

UPS liegt mit 16 Prozent auf dem vierten Platz. Das international tätige Logistikunternehmen wurde 1907 von James E. Casey in Seattle gegründet.

Platz 3

Auf Platz drei befindet sich China Post mit 17 Prozent. China Post ist der nationale Postdienstleister der Volksrepublik.

Platz 2

Auf Platz zwei ist Fedex mit 20 Prozent Marktanteil. Die Firma betreibt inzwischen eine der weltweit größten Luftfrachtflotten.

Platz 1

Auf dem ersten Platz ist DHL-Sinotrans mit 32 Prozent Marktanteil. Das Unternehmen wurde 1986 gegründet. DHL-Sinotrans ist ein Joint Venture von DHL und dem chinesischen, staatseigenen Unternehmen Sinotrans.

„Es zeigt unsere Zuversicht in die Entwicklung Chinas und der Region“, sagte der Vorstandschef von Deutsche Post DHL, Frank Appel, bei der Eröffnung. Auf Journalistenfragen wies der Postchef auch Sorgen über einen befürchteten Rückgang des bislang starken Wirtschaftswachstums in China und Auswirkungen auf das Frachtgeschäft zurück. Je größer der Pessimismus umso unwahrscheinlicher sei es, dass die düsteren Prognosen einträten, sagte Appel.

In Zeiten wirtschaftlicher Ungewissheit reduzierten Unternehmen außerdem ihre Lagerbestände, so dass umso mehr schnelle Frachtlieferungen nötig werden. „Unsicherheit ist eine gute Sache für unser Geschäft“, sagte der Postchef. Das Wachstum in China sei sehr stark. Auch wolle DHL seinen Marktanteil ausbauen. „Das Nordostasien Drehkreuz ist ein wichtiger Schritt in unserer globalen Strategie, Marktführer zu bleiben“, sagte Appel.

Express-Logistik: DHL kämpft im Osten um Kunden

Express-Logistik

DHL kämpft im Osten um Kunden

Die Logistiksparte der Deutschen Post ist eine Großmacht in China. Das Unternehmen baut mit dem neuen Frachtdrehkreuz seine Position weiter aus. Aber: Der Markt ist heiß umkämpft und birgt große Tücken.

In der 55.000 Quadratmeter großen Das Wachstum in China sei sehr stark. Auch wolle DHL seinen Marktanteil ausbauen. „Das Nordostasien Drehkreuz ist ein wichtiger Schritt in unserer globalen Strategie, Marktführer zu bleiben“, sagte Appel.Einrichtung auf einer Fläche von 13 Fußballfeldern können pro Stunde jeweils 20.000 Dokumente und 20.000 Pakete abgefertigt werden. Der neue Knotenpunkt am Flughafen Pudong, der 58 Prozent aller chinesischer Luftfrachtlieferungen abwickelt, ist doppelt so groß wie das bereits voll ausgelastete Drehkreuz in Hongkong. Allerdings soll der Großteil der Fracht, die über Shanghai abgewickelt wird, neues Aufkommen aus China sein.

Die boomende Wirtschaftsmetropole und ihr weit entwickeltes Hinterland im Jangtse-Delta haben heute schon einen Anteil von 39 Prozent an allen Ein- und Ausfuhren Chinas. DHL Express-Chef Ken Allen berichtete, das Unternehmen wolle auch von dem gegenwärtig starken Wachstum kleiner und mittlerer Unternehmen in China profitieren, die jetzt zunehmend ins Ausland expandieren wollten.

In China, wo DHL seit 1986 mit dem zweitgrößten Logistikanbieter Sinotrans in einem Gemeinschaftsunternehmen kooperiert, werden 6000 Mitarbeiter beschäftigt. Als Marktführer ist DHL heute im Reich der Mitte größer als seine beiden amerikanischen Konkurrenten UPS und Fedex zusammen.

Sinotrans-Chef Zhao Huxiang zeigte sich überzeugt, dass der neue Umschlagplatz in Shanghai das DHL-Geschäft in China und Asien „auf eine neue Ebene heben“ wird.

"In China will jeder die Nase vorn haben"

Video: "In China will jeder die Nase vorn haben"

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×