Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.03.2017

11:59 Uhr

Problem mit Alibaba

Deutsche Industrie beklagt Produktfälschungen

Obwohl sich chinesische Behörden im Kampf gegen Plagiate inzwischen kooperativer zeigen, beklagen deutsche Unternehmen die zunehmende Bedeutung des Problems. Im Fokus steht dabei Chinas Online-Handelsriese Alibaba.

Der Online-Händler ist eine Anlaufstelle für Produktfälscher. Reuters, Sascha Rheker

Alibaba

Der Online-Händler ist eine Anlaufstelle für Produktfälscher.

MünchenDeutsche Industrieunternehmen beklagen wachsende Probleme mit chinesischen Produktfälschungen. Zu einem großen Vertriebskanal haben sich nach Angaben mehrerer Unternehmen und des Maschinenbau-Verbands VDMA in den vergangenen Jahren Online-Handelsplattformen wie der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba entwickelt. Einer VDMA-Umfrage aus dem vergangenen Jahr zufolge entdeckten 28 Prozent der betroffenen deutschen Maschinen- und Anlagenbauer Fälschungen auf Handelsplattformen für Unternehmen. Die Probleme wachsen, obwohl die chinesischen Behörden sich beim Kampf gegen Raubkopien inzwischen kooperativer verhalten.

Das Spektrum der Fälschungen reicht von Markenrechtsverletzungen bis zu unsicheren Bauteilen und komplett kopierten Maschinen. Diese können lebensgefährlich sein. „Viele Unternehmen sagen, dass das Problem für sie an Bedeutung gewinnt“, sagt ein Sprecher des Aktionskreises gegen Produkt- und Markenpiraterie. Der Aktionskreis ist eine Gemeinschaftsinitiative von Industrie- und Handelskammertag, Industrieverband BDI und Markenverband.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×