Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.11.2012

15:31 Uhr

Prognose

Hotels und Gaststätten rechnen mit schwachem Wintergeschäft

Die Krise in Europa macht sich auch im Gastgewerbe bemerkbar. Knapp jeder dritte Gastronom oder Hotelier erwartet ein schlechteres Wintergeschäft. Trotzdem stehen die Chancen für ein Umsatzwachstum für 2012 gut.

Stürmische Zeiten für das Gastgewerbe: Die deutschen Hoteliers und Gastronomen rechnen mit einem schlechten Wintergeschäft. dpa

Stürmische Zeiten für das Gastgewerbe: Die deutschen Hoteliers und Gastronomen rechnen mit einem schlechten Wintergeschäft.

BerlinNach einem guten Sommergeschäft erwarten die deutschen Hoteliers und Gastronomen eine schwächere Wintersaison. Die Abwärtsrisiken seien wegen der schwierigen Wirtschaftslage in Europa groß, konstatierte der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) am Freitag in Berlin. In einer Umfrage gingen 30,2 Prozent der Hotelbetriebe von schlechteren Geschäften aus. Lediglich 12,6 Prozent rechneten mit mehr Umsatz im Vergleich zum Winterhalbjahr 2011/12.

Dennoch hofft der Verband, dass am Jahresende die Zahl der Übernachtungen erstmals die Marke von 400 Millionen übertrifft. Im vergangenen Jahr waren es 394 Millionen. In den ersten acht Monaten 2012 wurden laut Statistischem Bundesamt 279 Millionen Hotelübernachtungen gezählt – ein Plus von 3,9 Prozent.

Für das gesamte Gastgewerbe bestätigte der Dehoga seine Prognose von 2,5 Prozent Umsatzwachstum in diesem Jahr. Die Hälfte der Hoteliers (49,7 Prozent) bezeichneten ihre Geschäftslage im Sommer als gut. Die Gründe dafür waren nach Dehoga-Angaben ein stabiler Geschäftsreiseverkehr und ein starker Deutschlandtourismus. Für die Gastronomen war es laut Umfrage die zweitbeste Sommersaison seit zehn Jahren. 61,7 Prozent der Unternehmen verbuchten stabile oder höhere Umsätze. Für den Branchenbericht wurden im September und Oktober 2400 Hoteliers und 2300 Gastronomen befragt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×