Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.04.2011

09:00 Uhr

Puma

Umsatzrekord geplant

Es sind große Ziele, die der Sportartikelhersteller Puma anpeilt: Erstmals in der Unternehmensgeschichte will man die magische Umsatzgrenze von drei Milliarden Euro knacken.

Ziel: Nach ganz oben. Der designierte Vorstandsvorsitzende der Puma AG, Franz Koch, posiert in Herzogenaurach vor der Hauptversammlung des Sportartikelherstellers. Quelle: dapd

Ziel: Nach ganz oben. Der designierte Vorstandsvorsitzende der Puma AG, Franz Koch, posiert in Herzogenaurach vor der Hauptversammlung des Sportartikelherstellers.

Herzogenaurach/München Trotz höherer Rohstoffkosten und Belastungen in Japan nach dem verheerenden Erdbeben konnte Puma im ersten Quartal 2011 deutlich zulegen. Dank der weltweit starken Nachfrage nach Sportausrüstung kletterte der Überschuss um sieben Prozent auf 77,7 Millionen Euro. Besonders gut liefen die Geschäfte in den USA und Asien sowie bei der zugekauften Golfmarke Cobra. Der Umsatz erhöhte sich um 13 Prozent auf den Rekordwert von 773,4 Millionen, wie der Branchendritte nach Nike und Adidas am Dienstag in Herzogenaurach mitteilte. Von Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt mit Erlösen von 759 Millionen Euro und einem Nettogewinn von 78,5 Millionen gerechnet.

Die Rohertragsmarge belief sich in den ersten drei Monaten - wie im Vorjahreszeitraum - auf 52,4 Prozent, ein im Branchenvergleich außerordentlich guter Wert. Die Branche kämpft derzeit mit steigenden Löhnen in den asiatischen Produktionsländern sowie höheren Aufwendungen für Öl, Baumwolle und Gummi. Auch die Transportkosten steigen. Marktführer Nike hatte deswegen zuletzt sinkende Margen verbucht und so die Investoren enttäuscht. Alle Hersteller erwägen Preiserhöhungen, um dem Trend entgegen zu wirken.

Im Gesamtjahr will Puma erstmals die Umsatzmarke von drei Milliarden Euro knacken, dies teilte das vom französischen Luxusgüterkonzern PPR kontrollierte Unternehmen am Dienstag mit. Im Vergleich zum Vorjahresergebnis von 2,7 Milliarden Euro entspräche dies einer Steigerung von gut zehn Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×