Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.10.2014

07:36 Uhr

Quartalsbericht

Parfümhersteller Givaudan steigert seinen Umsatz

Die Nachfrage nach Parfüms steigt und damit auch die Umsätze des größten Duftherstellers der Welt. Mit seinem Ergebnis übertraf Givaudan die Erwartungen der Analysten. Gewinnzahlen legte der Schweizer Konzern nicht vor.

Der Dufthersteller Givaudan möchte um zwei bis drei Prozent aus eigener Kraft wachsen. Dieses Quartal erreicht der Schweizer Konzern sein Ziel. Reuters

Der Dufthersteller Givaudan möchte um zwei bis drei Prozent aus eigener Kraft wachsen. Dieses Quartal erreicht der Schweizer Konzern sein Ziel.

ZürichDer Schweizer Riechstoff- und Aromenhersteller Givaudan hat im dritten Quartal dank der anhaltenden Nachfrage nach Düften für Parfüms mehr umgesetzt als ein Jahr zuvor. Die Verkaufserlöse des Branchenprimus nahmen um 2,6 Prozent auf 1,12 Milliarden Franken (926 Millionen Euro) zu, wie der Genfer Konzern am Freitag mitteilte.

Von Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt 1,1 Milliarden Franken prognostiziert. Unter Ausschluss von Währungseffekten und ohne Akquisitionen und Veräußerungen kam Givaudan auf ein Plus von 4,3 Prozent.

Top-Ten-Kosmetikmarken nach Markentwert (2013)

Olay (Oil of Olaz), USA

2013: 11,7 Millarden Dollar (nahezu unverändert gg. 2012)

L'Oréal, Frankreich

2013: 8,7 Millarden Dollar (plus 13 Prozent gg. 2012)

Neutrogena, USA

2013: 6,9 Millarden Dollar (plus 11 Prozent gg. 2012)

Nivea, Deutschland

2013: 5,8 Millarden Dollar (plus fünf Prozent gg. 2012)

Lancôme, Frankreich

2013: 5,5 Millarden Dollar (plus acht Prozent gg. 2012)

Avon, USA

2013: 5,2 Millarden Dollar (minus 34 Prozent gg. 2012)

Dove, Großbritannien

2013: 4,2 Millarden Dollar (minus 16 Prozent gg. 2012)

Estée Lauder, USA

2013: 3,9 Millarden Dollar (plus fünf Prozent gg. 2012)

Bioré, Japan

2013: 3,4 Millarden Dollar (plus ein Prozent gg. 2012)

Christian Dior, Frankreich

2013: 3 Millarden Dollar (plus 16 Prozent gg. 2012)

Quelle

Brand Finance / Markenwerte 2013, errechnet u.a. auf Basis von Umsatzerwartungen, Kundenbindung und durchsetzbaren Preisen

Die Mittelfristprognose bekräftigte der Konkurrent des US-Konzerns IFF und der deutschen Symrise. Der Konzern hat sich zum Ziel gesetzt, bei einem Marktwachstum zwischen zwei und drei Prozent den Umsatz aus eigener Kraft um jährlich 4,5 bis 5,5 Prozent zu erhöhen. Gewinnzahlen veröffentlicht Givaudan nur zum Halbjahr und am Jahresende.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×