Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2007

15:42 Uhr

Quartalsbilanz

Tex-Mex-Kette füllt McDonald's Kassen

Die US-Schnellrestaurantkette McDonald's hat im vierten Quartal einen starken Gewinnanstieg verbucht. Doch das Geld hat McDonalds nur in zweiter Linie mit dem Verkauf von Hamburgern gestiegen. Tatsächlich verdiente die Fast-Food-Kette mit der Abstoßung von Chipotle Mexican Grill.

HB CHICAGO. Nach der Auslagerung des Geschäfts von Chipotle Mexican Grill sei der Netto-Gewinn im abgelaufenen Vierteljahr auf 1,24 Mrd. Dollar oder einen Dollar pro Aktie gestiegen, teilte der Konzern am Mittwoch vor US-Börsenbeginn mit. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 608,5 Mill. Dollar gewesen. Ohne Berücksichtigung dieser Sondereinnahmen seien 61 Cent pro Anteilsschein verdient worden. Damit traf McDonald's exakt seine eigene Prognose, die der Konzern in der vergangenen Woche veröffentlicht hatte. Auch Analysten waren von diesem Betrag ausgegangen.

Den Umsatz steigerte der Konzern um elf Prozent auf 5,63 Mrd. Dollar. Hier hatten Experten im Schnitt 5,65 Mrd. erwartet. In den Hamburger-Restaurants legte der Absatz auf vergleichbarer Basis um 6,3 Prozent zu. Neben den neuen Produkten in den USA trug in Deutschland die Monopoly-Werbeaktion Ende vergangenen Jahres zu dem starken Geschäft bei, wie McDonald's bereits vor einer Woche betont hatte.

Das Unternehmen kündigte am Mittwoch zugleich an, in diesem Jahr 1,9 Mrd. Dollar investieren zu wollen. Geplant sei etwa, 800 neue Filialen zu eröffnen und bestehende Läden aufzupolieren. Die Aktien der Fast-Food-Kette reagierten im vorbörslichen Handel mit Kursabschlägen von 1,2 Prozent auf 44,30 Dollar.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×