Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.05.2011

11:02 Uhr

Quartalszahlen

Adecco übertrifft Analysten-Erwartungen

Die Zeitarbeitsbranche boomt dank der starken Nachfrage der Industrie. Davon profitiert Adecco, der größte Arbeitsvermittler der Welt. Für das erste Quartal verbuchen die Schweizer einen deutlichen Gewinnanstieg.

Die Zeitarbeitsfirma Adecco profitiert von der starken Arbeitsnachfrage. Quelle: ap

Die Zeitarbeitsfirma Adecco profitiert von der starken Arbeitsnachfrage.

ZürichDie deutsche Wirtschaft entwickelt sich immer stärker zum Zugpferd für die Zeitarbeitsindustrie. Weil die Zahl der vorhandenen Fachkräfte nicht mit dem Wachstum wichtiger Industriezweige wie dem Automobilsektor Schritt halten kann und gleichzeitig immer mehr Arbeitgeber auf Flexibilität setzen, erleben Zeitarbeitsfirmen wie der Weltmarktführer Adecco einen Nachfrageboom. Allein in Deutschland stieg der Umsatz des Schweizer Konzerns im ersten Quartal um 38 Prozent. "Die Firmen in Deutschland haben nach dem dramatischen Einbruch der Vergangenheit gelernt, wie wichtig Flexibilität ist", sagte Finanzchef Dominik de Daniel der Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag. Der Trend habe inzwischen aber auch viele Zulieferer aus Nachbarländern wie Italien und den Benelux-Staaten erfasst.

Adecco machte zu Jahresbeginn einen Gewinnsprung von 77 Prozent auf 100 Millionen Euro - gut acht Millionen mehr als Analysten erwartet hatten. Der Umsatz legte um knapp ein Viertel auf 4,92 Milliarden Euro zu. Zuletzt hatte bereits Konkurrent Manpower die Markterwartungen übertroffen.

Einziger Wermutstropfen war nach Einschätzung von Analysten die leicht rückläufige Bruttomarge von 17,4 Prozent. Die Experten gehen davon aus, dass Adecco mit den zuletzt stärker gefragten Industriearbeitern weniger verdient als mit Spitzenkräften wie Ingenieuren oder IT-Spezialisten. Auch ist das sogenannte Outplacement-Geschäft, das Dienstleistungen für ausscheidende Mitarbeiter umfasst, rückläufig. Das Management kündigte daher an, weiter auf die Kosten achten zu wollen.

Adecco ist nach wie vor profitabler als die Konkurrenten Manpower und Randstad. Mittelfristig erwartet der Konzern unverändert eine operative Umsatzrendite (Ebita-Marge) von mehr als 5,5 Prozent. Im Auftaktquartal hatte diese bei 3,5 Prozent gelegen. Auch für die nähere Zukunft gibt sich das Unternehmen optimistisch: Da Flexibilität für die Arbeitgeber weiter hohe Priorität habe, gehe Adecco von einer guten Nachfrage nach Zeitarbeitskräften aus. Im April habe sich allerdings aufgrund des starken Vorjahresmonats eine leichte Abschwächung abgezeichnet.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×