Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2012

09:35 Uhr

Quartalszahlen

KPN macht harter Wettbewerb zu schaffen

Der Gewinn der E-Plus-Mutter KPN sank im vierten Quartal um vier Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Vor allem auf dem Heimatmarkt blieb das Geschäft hinter den Erwartungen zurück.

Blick auf das Bürogebäude von KPN in Den Haag. Reuters

Blick auf das Bürogebäude von KPN in Den Haag.

AmsterdamDer größte niederländische Telekommunikationskonzern KPN leidet unter dem harten Wettbewerb. Im vierten Quartal ging der Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp vier Prozent auf 457 Millionen Euro zurück, wie die Muttergesellschaft der deutschen E-Plus am Dienstag mitteilte. Der Umsatz stagnierte nahezu bei 3,375 Milliarden Euro.

Vor allem auf dem Heimatmarkt blieb das Geschäft im Weihnachtsquartal hinter den Erwartungen zurück. Analysten hatten im Schnitt einen etwas höheren Gewinn, jedoch leicht niedrigere Erlöse erwartet. Auch im laufenden Jahr rechnet der Konzern mit Gegenwind. 2012 werde ein Übergangsjahr, kündige KPN-Chef Eelco Blok an. Deswegen würden die Überschüsse wohl niedriger als im Vorjahr ausfallen.

Trotz deutlich gestiegener Kundenzahl sind 2011 bei Deutschlands drittgrößtem Mobilfunkanbieter E-Plus Umsatz und Ergebnis leicht gesunken. Wie die E-Plus-Gruppe, eine Tochterfirma von KPN, am Dienstag in Düsseldorf mitteilte, sank der Gesamtumsatz um 0,2 Prozent auf 3,24 Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag mit 1,35 Milliarden Euro um 1,5 Prozent unter dem Vorjahreswert. Die Zahl der Kunden kletterte um elf Prozent auf 22,7 Millionen. Für das laufende Jahr kündigte das Unternehmen „weitere substanzielle Schritte im Ausbau des Datennetzes“ an.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×