Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.11.2011

14:26 Uhr

Das Tui Logo vor dem Gebäude in Hannover. Reuters

Das Tui Logo vor dem Gebäude in Hannover.

HamburgDer Reisekonzern aus Hannover gab am Dienstag bekannt, dass Investoren mehr als zwei Drittel der Anleihen angeboten hätten, die im nächsten Jahr fällig werden. Die Papiere im Nennwert von 151,9 Millionen Euro werde der Konzern zuzüglich Zinsen zurückkaufen. Die verbliebenen Schuldverschreibungen im Nennwert von 40,85 Millionen Euro werde TUI aufgrund der Geringfügigkeit des Betrages ebenfalls vorzeitig zurückzahlen. Ursprünglich hatte TUI Wandelanleihen von 694 Millionen Euro ausgegeben.

Der Reisekonzern hatte vor einer Woche angekündigt, Schuldverschreibungen im Gesamtwert von 192,75 Millionen Euro vom Markt zu nehmen. Zweck der Offerte ist, die Barmittel der Gesellschaft für den Schuldenabbau zu nutzen. Geld für die Transaktion hatte sich das Unternehmen im März beschafft. Damals hatte sich der Konzern über eine Wandelanleihe mit fünf Jahren Laufzeit knapp 340 Millionen Euro frisches Kapital besorgt. Ende Juni lag die Verschuldung der TUI bei 1,55 Milliarden Euro.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×