Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2007

22:19 Uhr

Reisen

Buchungsplus bei Tui und Thomas Cook

Mit einem Buchungsplus sind die beiden großen deutschen Reisekonzerne Tui und Thomas Cook in die Wintersaison 2006/2007 gestartet. Der europäische Branchenprimus Tui verzeichnet in Deutschland einen Zuwachs bei den Umsätzen von 6,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, die Zahl der Gäste sei um 11,9 Prozent gewachsen. Deutschlands zweitgrößter Reisekonzern Thomas Cook berichtet von einem leichten Plus bei den Buchungen, besonders Fernreisen liefen gut.

HB FRANKFURT. Tui-Sprecherin Anja Braun sagte der Nachrichtenagentur AP: „Sowohl Gäste- als auch Umsatzwachstum bewegen sich derzeit oberhalb des aktuellen Marktwachstums.“ Im abgelaufenen Reisejahr steigerten die deutschen Veranstalter ihren Umsatz insgesamt zwar um 1 Prozent auf 19,6 Milliarden Euro. An den Spitzenwert aus dem Jahr 2000 konnte die Branche laut Deutscher Reiseverband aber nicht wie erhofft anknüpfen.

Vogelgrippe, der Karikaturenstreit und die Fußball-WM minderten die Buchungsbereitschaft der Bundesbürger. „Bis Mitte 2006 hat die Nachfrage die Wachstumsprognose getragen, ab Juni kam es zu einem deutlichen Rückgang bei den Neubuchungen“, meint Thomas-Cook-Sprecherin Nina Dumbert. „Das Jahr 2006 war ein bewegtes Jahr“, sagt auch TUI-Sprecherin Braun.

Unterschiedlich beurteilen die Unternehmen die Folgen aus der Mehrwertsteuererhöhung Anfang 2007. Thomas Cook rechnet damit, dass die Erhöhung zu einer zeitweisen Stagnation des Reisemarktes führen könnte, obwohl die Preise für Urlaubsreisen stabil blieben, wie die aktuellen Kataloge zeigten. TUI zeigt rechnet dagegen nicht mit nennenswerten Auswirkungen auf die Reiselust der Bundesbürger. Ohnehin wird auf Flüge, Hotels und Transfers im Ausland keine deutsche Mehrwertsteuer fällig.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×