Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.02.2012

09:28 Uhr

Reiseveranstalter

Thomas Cook will Condor verkaufen

VonJens Koenen, Katharina Slodczyk

ExklusivThomas Cook prüft einen Verkauf der Fluglinie Condor. Der angeschlagene Reisekonzern will nach Handelsblatt-Informationen bis Ende März über den Verbleib von Condor im Konzern entscheiden.

Thomas Cook prüft den Verkauf von Condor. dapd

Thomas Cook prüft den Verkauf von Condor.

LondonDer angeschlagene Reiseveranstalter Thomas Cook erwägt den Verkauf der Ferienfluggesellschaft Condor. Dies haben Konzern- und Finanzkreise dem Handelsblatt bestätigt. Eine Entscheidung sei noch nicht gefallen. Offiziell hieß es bei Europas zweitgrößtem Reiseanbieter: Man ziehe alle Optionen in Betracht. Die Strategieüberprüfung solle Ende März abgeschlossen sein.

Der Konzern kämpft mit der schwachen Konjunktur in seiner Heimat Großbritannien und mit strukturellen Problemen: Im Gegensatz zu dem Rivalen Tui Travel differenziert Cook sein Angebot nicht genug und setzt stärker auf den traditionellen Vertrieb über Reisebüros.

Zudem machen dem Unternehmen hohe Schulden von umgerechnet gut einer Milliarde Euro zu schaffen. Mit dem Verkauf von Beteiligungen will Interimschef Sam Weihagen die Verbindlichkeiten senken. Der Konzern hat bereits angekündigt, sich von seiner indischen Tochter, von Hotels und Reisebüros zu trennen.

Zu Thomas Cook gehören in Deutschland neben Condor die Marken Neckermann Reisen und Öger Tours. Condor ist ein wichtiger Gewinnbringer: Im vergangenen Geschäftsjahr hatte die Fluglinie einen Anteil von fast einem Viertel am Gewinn des Konzerns vor Zinsen, Steuern und Sonderfaktoren von insgesamt 304 Millionen Pfund.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×