Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.05.2015

14:52 Uhr

Rennen um Classic Fine Foods

Metro bekommt Konkurrenz aus China

Metro will das Belieferungsgeschäft ausbauen und hat den asiatischen Lebensmittelvertrieb Classic Fine Foods ins Visier genommen. Doch der Handelsriese ist nicht der einzige, der über einen Zukauf nachdenkt.

Der Handelsriese hat Interesse an dem asiatischen Lebensmittelvertrieb Classic Fine Foods. Doch die Konkurrenz ist groß. dpa

Metro will wachsen

Der Handelsriese hat Interesse an dem asiatischen Lebensmittelvertrieb Classic Fine Foods. Doch die Konkurrenz ist groß.

Düsseldorf/HongkongDer Handelsriese Metro könnte im Rennen um den asiatischen Lebensmittelvertrieb Classic Fine Foods Konkurrenz aus China bekommen. Denn auch die chinesische Bright Food Group Co. ist unter den Interessenten für das Unternehmen mit Sitz in Singapur.

Eine Bright-Food-Tochter führe Gespräche über einen Kauf, sagte ein Sprecher der chinesischen Firma am Freitag. Es gebe aber noch keine Entscheidung.

Auch die Schweizer DKSH und mehrere Finanzinvestoren schauten sich Classic Fine Foods an, sagte Insider.

Es sei aber unklar, wie viele der Interessenten erste Gebote für die Firma mit rund 700 Mitarbeitern eingereicht hätten, die der Finanzinvestor EQT zum Verkauf gestellt hat.

Metro sei unter den Interessenten für Classic Fine Foods, das vor allem hochklassige Hotels und Nobel-Restaurants mit Nahrungsmitteln beliefere, hatten mehrere mit dem Vorgang vertraute Personen Reuters gesagt.

Der Kaufpreis könnte bei bis zu 400 Millionen US-Dollar liegen, hieß es.

Metro-Chef Olaf Koch hatte immer wieder betont, er wolle das Belieferungsgeschäft ausbauen und engere Kontakte zur Kundschaft in Hotellerie und Gastronomie knüpfen. Seit 2009 liefert Metro in seiner Großmarktsparte Waren an diese Kunden aus.

Handelskonzern macht Verlust: Real-Märkte drücken Metro ins Minus

Handelskonzern macht Verlust

Real-Märkte drücken Metro ins Minus

Die Abschreibung war bereits bekannt, jetzt schlägt sie sich in den Zahlen nieder: Metro macht erneut ein Millionen-Minus. Die Supermärkte bleiben das Sorgenkind, doch in anderen Bereichen läuft es wieder besser.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×