Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.03.2006

22:18 Uhr

Restrukturierung

Karstadt-Quelle: Weiterer Immobilienverkauf

Der Einzelhandelskonzern Karstadt-Quelle hofft, kurzfristig zumindest eine weitere Immobilie aus seinem Bestand zu verkaufen.

HB FRANKFURT. Aus einem zum Verkauf stehenden Paket von Gebäuden und Grundstücken, die auf zusammen 600 Millionen Euro veranschlagt werden, wolle KarstadtQuelle ein Geschäft in dreistelliger Millionenhöhe „schon innerhalb der nächsten zwei Wochen in trockenen Tüchern haben“, sagte Finanzvorstand Harald Pinger dem Anlegermagazin „Euro am Sonntag“ einem Vorabbericht zufolge.

Die Verkaufsliste besteht hauptsächlich aus der Essener Konzernzentrale und der Neckermann-Verwaltung in Frankfurt.

Am Montag hatte Karstadt-Quelle den Verkauf seiner Waren- und Sporthäuser für bis zu 4,5 Milliarden Euro an ein Joint Venture bekannt gegeben, an dem der Goldman-Sachs-Immobilienfonds Whitehall 51 Prozent und KarstadtQuelle selbst 49 Prozent hält. Die Immobilien werden anschließend von Karstadt zurückgemietet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×