Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.05.2015

14:59 Uhr

Rewe-Konkurrenz: Ahold und Delhaize

Birgt Fusion einen neuen Supermarktriesen?

Ahold und der deutlich kleinere Einzelhändler Delhaize gelten schon lange als Fusionskandidaten. Nun loten die Handelsketten die Chancen eines Zusammenschlusses aus. Auslöser dafür ist der Preiskampf auf dem Markt.

BrüsselDer harte Preiskampf im Einzelhandel könnte einen neuen Supermarktriesen in Europa schaffen. Die niederländische Handelskette Ahold und der belgische Rivale Delhaize bestätigten am Dienstag, über einen Zusammenschluss zu verhandeln. Gemeinsam bringen es die beiden Konzerne auf einen Börsenwert von mehr als 25 Milliarden Euro sowie auf einen Gesamtumsatz von 61,5 Milliarden Euro in diesem Jahr und gehören damit weltweit zu den Top 20. Die Gespräche seien aber noch in einem frühen Stadium, betonten beide Firmen. Zunächst gehe es darum, die Chancen einer Fusion auszuloten.

Ahold und der deutlich kleinere Einzelhändler Delhaize gelten bereits seit längerem als Fusionskandidaten. Beide Unternehmen erzielen fast zwei Drittel ihres Umsatzes in den USA und sind in den Benelux-Staaten verwurzelt. Vor neun Jahren hatten die Firmen bereits einen Anlauf für einen Zusammenschluss gestartet, die Gespräche dann aber abgebrochen.

Angesichts des Preiskampfs im Einzelhandel und niedriger Gewinnmargen wird der Druck für die Konzerne aber immer größer, die Kosten zu senken und etwa gegen die Verhandlungsmacht von Branchenprimus Wal-Mart oder der weltweiten Nummer zwei, Carrefour, anzukommen. In Deutschland war zuletzt der Zusammenschluss von Edeka und Tengelmann wegen Wettbewerbsbedenken am Veto des Bundeskartellamts gescheitert.

Kommentar: Edekas unkluges Wachstum

Kommentar

Edekas unkluges Wachstum

Der Einzelhändler Edeka gewinnt weiter Marktanteile. Dabei will er die Politik davon überzeugen, dass er den Markt nicht dominiert. Ein Kommentar.

Analysten äußerten sich dagegen optimistisch über die Fusionsaussichten bei Ahold und Delhaize. Es scheine sich um partnerschaftliche Gespräche zu handeln, hieß es. Zudem gebe es wenige Überschneidungen beim Geschäft, erklärten die Experten von Bank Degroof mit. Ahold ist mit der Kette Albert Heijn auf seinem Heimatmarkt Branchenprimus und betreibt in den USA die Geschäfte Stop&Shop sowie Giant.

Zu Delhaize gehören in den USA die Ketten Food Lion und Hannaford. Medienberichte über einen möglichen Zusammenschluss hatten die Aktien der beiden Unternehmen bereits am Montag in die Höhe schießenlassen. Am Dienstag legten Ahold-Aktien erneut um knapp zwei Prozent, Delhaize-Papiere rund ein Prozent zu.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×