Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.10.2014

13:42 Uhr

Rubel-Verfall

TUI Travel streicht Angebote für Russen

TUI Travel reduziert sein Angebot für russische Kunden: Der Rubel-Verfall macht Reisen teurer und somit die geplanten Preiserhöhungen zunichte. Stattdessen fährt der britische Reiseanbieter nun seine Kapazitäten zurück.

Nach Preisanhebungen erwartet Tui Travel im Gesamtjahr einen Gewinnzuwachs von etwa neun Prozent. AFP

Nach Preisanhebungen erwartet Tui Travel im Gesamtjahr einen Gewinnzuwachs von etwa neun Prozent.

LondonDer britische Reise-Anbieter TUI Travel schränkt sein Angebot für russische Kunden ein. Wegen der starken Abwertung des Rubels, die Reisen ins Ausland teurer macht, seien die Kapazitäten um 30 Prozent reduziert worden, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Der Verfall der russischen Währung als Folge der Ukraine-Krise habe eigentlich geplante Preiserhöhungen zunichtegemacht.

TUI Travel betonte zudem, die Buchungen für die Wintersaison 2014/15 seien konzernweit bislang um zwei Prozent gestiegen. Nach Preisanhebungen sei das Unternehmen, das gerade mit dem deutschen Haupteigner TUI zum weltgrößten Tourismusanbieter fusioniert, auf gutem Wege, im Gesamtjahr einen Gewinnzuwachs von mindestens neun Prozent zu erreichen.

Fusion: Tui schmiedet weltgrößten Touristik-Riesen

Fusion

Tui schmiedet weltgrößten Touristik-Riesen

Das deutsche Reiseunternehmen Tui schließt sich mit seiner britischen Tochter zum weltgrößten Touristikunternehmen zusammen. Tui-Chef Joussen beseitigt damit den Geburtsfehler der bisherigen Konzernstruktur.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×