Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.10.2011

14:12 Uhr

RWE

Abriss von AKW Biblis soll 1,5 Milliarden Euro kosten

Der Energieriese RWE beziffert die Abrisskosten für das Atomkraftwerk Biblis auf 1,5 Milliarden Euro. Bis Anfang 2012 will der Konzern festlegen, in welchem Zeitraum die einzelnen Meiler stillgelegt werden.

Das Atomkraftwerk in Biblis mit seinem Block A und Block B soll abgerissen werden. dapd

Das Atomkraftwerk in Biblis mit seinem Block A und Block B soll abgerissen werden.

EssenNach dem Regierungsbeschluss zum Atomausstieg treibt der Energiekonzern RWE die Planungen zum Abriss seines Meilers im hessischen Biblis voran. „Für die Stilllegung und den Rückbau der beiden Blöcke in Biblis muss man Kosten in einer Größenordnung von 1,5 Milliarden Euro kalkulieren“, sagte RWE-Power-Vorstand Gerd Jäger der Nachrichtenagentur Reuters in einem am Freitag veröffentlichten Interview.

In den nächsten Monaten werde der Konzern festlegen, in welchem Zeitraum die Meiler abgerissen werden. Je nach Vorgehen könnte das rund 40 Hektar große Gelände schon in 20 oder erst in 40 bis 50 Jahren wieder zur grünen Wiese werden.

Nach dem Ausstiegsbeschluss der Bundesregierung mussten die AKW-Betreiber E.ON, RWE, EnBW und Vattenfall acht der 17 deutschen Meiler sofort abschalten. Die übrigen sollen bis Ende 2022 folgen. Für den Abriss der Meiler und die Entsorgung der Anlagen sind die Konzerne verantwortlich. Experten schätzen die Kosten je Block auf etwa 700 Millionen bis über eine Milliarde Euro.

E.ON hat insgesamt 16 Milliarden Euro zurückgelegt, RWE gut zehn Milliarden Euro. RWE Power-Vorstand Jäger wies Zweifel zurück, ob die Rücklagen hoch genug sind. „Wir gehen fest davon aus, dass unsere Rückstellungen ausreichen. Wir sind durchaus konservativ unter Berücksichtigung von Risiken in der Bewertung vorgegangen, damit wir nicht überrascht werden.“

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×