Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2016

20:46 Uhr

SABMiller

Japanische Brauerei Asahi übernimmt Biermarken Peroni und Grolsch

Um die Übernahme des zweitgrößten Brauereikonzerns der Welt sicherzustellen, verkauft Branchenprimus SABMiller seine Marken Peroni und Grolsch. Damit ist der Weg frei für das 112-Milliarden-Geschäft mit AB Inbev.

Schon in der Vergangenheit ist Asahi durch internationale Zukäufe aufgefallen. Damit versucht der japanische Konzern offenbar, Schwächen im Heimatmarkt auszugleichen. Reuters

Mehrere Unternehmen gekauft

Schon in der Vergangenheit ist Asahi durch internationale Zukäufe aufgefallen. Damit versucht der japanische Konzern offenbar, Schwächen im Heimatmarkt auszugleichen.

ParisDer japanische Brauereikonzern Asahi schluckt einem Bericht zufolge die Biermarken Peroni aus Italien sowie Grolsch aus den Niederlanden. Mit dem Verkauf der Marken im Wert von drei Milliarden Dollar (2,76 Milliarden Euro) an die Japaner räume der britische Konzern SABMiller Hürden für die Übernahme durch den belgisch-brasilianischen Konkurrenten AB InBev aus dem Weg, berichtete die US-Zeitung „Wall Street Journal“ am Dienstag unter Berufung auf informierte Kreise.

Der weltweit größte Brauereikonzern AB Inbev hatte vergangenen November angekündigt, den zweitgrößten Konzern SAB Miller für die Rekordsumme von 112 Milliarden Euro zu übernehmen. Um nicht gegen Auflagen der Wettbewerbsbehörden zu verstoßen, die eine zu dominante Position der Briten befürchten, kündigte SABMiller bereits den Verkauf seines Mehrheitsanteils an der US-Brauerei MillerCoors im Wert von gut elf Milliarden Euro an.

Der japanische Konzern Asahi kaufte sich in den vergangenen Jahren schon bei mehreren Getränkeherstellern rund um die Welt ein. Wie andere große Hersteller aus Japan, darunter der Whisky-Produzent Suntory, versucht das Unternehmen, so die schwächelnden Absätze auf dem Heimatmarkt auszugleichen.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×