Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.03.2012

16:30 Uhr

Schlag für Quantas

Gründung von Premium-Airline auf der Kippe

Die Fluggesellschaft Quantas hat einen Rückschlag erlitten. Eine mögliche Zusammenarbeit mit dem Billigflieger Air Asai und Singapore kommt nun nicht zustande. Auch die Gründung einer Premium-Gesellschaft ist unklar.

Das Geschäft der Fluggesellschaft Qantas Airways schwächelt stark. dpa

Das Geschäft der Fluggesellschaft Qantas Airways schwächelt stark.

SydneyDie australische Fluggesellschaft Qantas hat einen Rückschlag beim Neuaufbau ihres schwächelnden internationalen Geschäfts erlitten. Am Freitag gab die Airline bekannt, die Gespräche mit Malaysian Airlines über die Gründung einer Gesellschaft für Premiumkunden seien beendet worden. Man habe sich nicht einigen können, begründete Qantas den Schritt. Die Aktie fiel um 2,6 Prozent. „Das ist ziemlich enttäuschend. Malaysian war die beste Möglichkeit für einen Zusammenschluss“, sagte Analyst David Liu von Ati Asset Management.

Qantas hatte neben Malaysian mit dem Billigflieger Air Asia und Singapore über eine Zusammenarbeit verhandelt. Doch die gesamten Gespräche scheinen wegen unterschiedlicher Auffassungen über Investitionen und Beteiligungen im Sande zu verlaufen. Qantas betonte nun, weiter alle Möglichkeiten in der Region zu prüfen. Die geplante Premium-Gesellschaft war Teil eines Fünf-Jahres-Plans, um das internationale Geschäft wieder auf Trab zu bringen. Im Finanzjahr 2011 büßte Qantas in diesem Bereich 212 Millionen Dollar ein. Der Plan traf jedoch auf anhaltenden Widerstand bei Gewerkschaften und Politikern. Eine Airline in Asien hätte es Qantas ermöglicht, Kosten beim Personal einzusparen und mehr Verbindungen anzubieten. Erst Mitte Februar hatte der Konzern angekündigt, 500 Arbeitsplätze zu streichen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×