Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.02.2014

16:09 Uhr

Schlankheitskur

Nestlé verkauft Sportnahrungsgeschäft

Nestlé speckt weiter ab: Nach dem Verkauf der Diätsparte Jenny Craig an einen US-Finanzinvestor im November hat sich der Lebensmittelkonzern auch von seinem Sportnahrungsgeschäft getrennt.

Der Nahrungsmittelkonzern Nestle mit Hauptsitz im schweizerischen Vevey hat sich von seinem Sportnahrungsgeschäft getrennt. dpa

Der Nahrungsmittelkonzern Nestle mit Hauptsitz im schweizerischen Vevey hat sich von seinem Sportnahrungsgeschäft getrennt.

ZürichNestlé verkauft sein Sportnahrungsgeschäft und treibt damit seine Verschlankungskur voran. Die amerikanische Post Holdings Inc übernehme den Energieriegel-Hersteller PowerBar, teilten Nestle und Post am Montag mit. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt. Post mit Sitz in St. Lous erklärte lediglich, die Übernahme werde aus den liquiden Mitteln der Firma bezahlt.

Der weltgrößte Nahrungsmittelhersteller Nestle hatte PowerBar im Jahr 2000 übernommen. Früheren Schätzungen zufolge erzielt die in Nordamerika, Westeuropa und im Fernen Osten tätige Firma einen Umsatz von etwa 175 Millionen Dollar.

Im Oktober hatte Nestle-Chef Paul Bulcke schwächelnde Geschäftsbereiche mit dem Schlagwort „in Ordnung bringen oder verkaufen“ zur Disposition gestellt. Im November gaben die Schweizer dann den größten Teil der kränkelnden Diätsparte Jenny Craig an den US-Finanzinvestors North Castle Partners ab. Analystenschätzungen zufolge könnte Nestle Geschäfte im Umfang von fünf bis 15 Milliarden Franken Umsatz abgeben.

Am meisten gerätselt wird an der Börse, ob sich die Schweizer auch von ihrer 30-Prozent-Beteiligung an dem französischen Kosmetikkonzern L'Oreal trennen könnten. In den ersten neun Monaten 2013 setzte Nestle mit rund 340.000 Mitarbeitern 68,4 Milliarden Franken (55,5 Milliarden Euro) um.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×