Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.04.2012

16:52 Uhr

Schlecker-Pleite

Insolvenzverwalter prüft Verkauf von Ihr Platz

Kommt ein Verkauf der gesamten Schlecker-Kette nicht zustande, will Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz offenbar einen Plan B haben. Einem Bericht zufolge wird derzeit der Einzel-Verkauf von Ihr Platz geprüft.

Kunden gehen in Berlin durch eine Filiale der Drogeriemarktkette Ihr Platz. dapd

Kunden gehen in Berlin durch eine Filiale der Drogeriemarktkette Ihr Platz.

FrankfurtDie Insolvenzverwalter der Drogeriekette Schlecker loten einer Zeitung zufolge einen separaten Verkauf der Tochter Ihr Platz aus. Die Unternehmensberatung Roland Berger sei beauftragt worden, ein entsprechendes Konzept zu erarbeiten, berichtete die „Financial Times Deutschland“ (Dienstagausgabe) unter Berufung auf Finanzkreise. Sie habe auch schon mögliche Käufer für Ihr Platz angesprochen. Damit rüste sich die Insolvenzverwaltung für den Fall, dass der Verkauf der gesamten Schlecker-Gruppe mit 13.000 Mitarbeitern nicht oder zu schlechten Konditionen klappt.

Ihr-Platz-Insolvenzverwalter Werner Schneider hatte in der Vergangenheit offen gelassen, ob die Tochter mit Schlecker oder getrennt verkauft wird. Schneiders Kanzlei-Kollege Arndt Geiwitz hatte erklärt, er bevorzuge einen gemeinsamen Investor für Schlecker und Ihr Platz. Ein Sprecher der beiden Insolvenzverwalter wollte den Bericht am Montag nicht kommentieren.

Ihr Platz gilt als besser aufgestellt als die Mutter und verfügt meist über bessere Standorte als die Schlecker-Märkte. Im Zuge der Insolvenz hat Ihr Platz 122 der insgesamt 612 Märkte geschlossen und 650 von 5350 Arbeitsplätzen gestrichen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×