Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.09.2012

15:05 Uhr

Schwache Wirtschaft

Fedex senkt seine Jahresprognose

Die schwache Weltwirtschaft macht dem US-Paketzusteller Fedex zu schaffen. Nun hat der Konkurrent der Deutschen Post seine Ziele für das laufende Geschäftsjahr aufgegeben – und harte Einschnitte angekündigt.

Fedex leidet unter der schlechten Konjunktur. AFP

Fedex leidet unter der schlechten Konjunktur.

New YorkDie weltwirtschaftlichen Unsicherheiten belasten das Geschäft des US-Logistikkonzerns Fedex. Das Unternehmen senkte am Dienstag seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr und kündigte Einschnitte an. „Wir ergreifen weitere Maßnahmen, um unsere Kosten zu senken“, erklärte Firmenchef Frederick Smith. Fedex stelle sich damit auf das Versandaufkommen ein.

Smith machte eine „Schwäche in der Weltwirtschaft“ aus, die das Wachstum bremse. Fedex traut sich nun im gesamten Geschäftsjahr statt 7,40 Dollar Gewinn je Aktie nur noch 6,60 Dollar zu. Bereits vor zwei Wochen hatte Fedex die Erwartungen an das erste Geschäftsquartal von Juni bis August heruntergeschraubt. In den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres lag der Gewinn je Aktie bei 1,45 Dollar und der Umsatz bei 10,8 Milliarden Dollar. Am Markt kam der Zwischenbericht nicht gut an. Die Fedex-Aktie gab vorbörslich 2,6 Prozent nach.

Der Umsatz stieg im vergangenen Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum noch um 3 Prozent auf 10,8 Milliarden Dollar. Der Gewinn indes gab leicht um 1 Prozent auf unterm Strich insgesamt 459 Millionen Dollar nach. Das ist insofern beunruhigend, als Logistikfirmen als Konjunkturbarometer gelten. Sie arbeiten für alle Branchen und für Privatleute.

Bereits im zuletzt berichteten Quartal war auf einigen Routen die Zahl der Pakete zurückgegangen. Der Rivale UPS hatte ebenfalls von Ermüdungserscheinungen in der Weltwirtschaft berichtet und seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr gesenkt. Dagegen traut sich die Deutsche Post mehr Gewinn zu als ursprünglich.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Ach_so

18.09.2012, 14:52 Uhr

"Die schwache Weltwirtschaft macht dem US-Paketzusteller FedEx zu schaffen"

Ach so, deshalb ist der DAX nur bei knapp 7.400 Punkten.
Hatte mich schon gewundert, warum der eine solche Endzeitstimmung signalisiert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×