Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.03.2012

12:05 Uhr

Sicherheitsbericht

Bahn-Mitarbeiter öfter Opfer von Gewalt

Attacken gegen Mitarbeiter der Deutschen Bahn haben im vergangenen Jahr zugenommen. Meist kam es bei Fahrkartenkontrollen zu Übergriffen. Die Zahl aller Körperverletzungen im Bahnverkehr ist aber zurückgegangen.

Die Gewalt gegen Bahn-Mitarbeiter hat zugenommen. dpa

Die Gewalt gegen Bahn-Mitarbeiter hat zugenommen.

BerlinBahn-Mitarbeiter werden in Zügen und auf Bahnhöfen häufiger attackiert. Die Zahl der Straftaten gegen die Mitarbeiter der Deutschen Bahn erhöhte sich von 668 im Jahr 2010 auf 748 im vergangenen Jahr, wie der Konzern am Mittwoch in Berlin mitteilte. Die Zahl aller Körperverletzungen - also auch von Fahrgästen - ging dagegen um elf Prozent auf 1679 zurück.

Die Deutsche Bahn legte in diesem Jahr erstmals einen Sicherheitsbericht vor. Die Züge und Bahnhöfe seien sicher, erklärte dazu Bahn-Vorstandsmitglied Gerd Becht. Die gesunkene Zahl der Körperverletzungen führte die Bahn auch auf den verstärkten Einsatz von Sicherheitskräften in Zügen und auf Bahnhöfen zurück. Deren Zahl wurde im Jahr 2011 um 500 auf 3700 erhöht. „Diese Strategie ist aufgegangen“, zeigte sich der Leiter der Konzernsicherheit, Gerd Neubeck, überzeugt.

Der Anstieg der Angriffe auf Bahn-Mitarbeiter ist nach Ansicht des Konzerns ebenfalls Folge des erhöhten Personaleinsatzes. Meist kam es bei Kontrollen der Fahrtkarten zu Zwischenfällen. „Wir finden es unerträglich, dass unsere Mitarbeiter bei ihrer Arbeit angegriffen werden“, erklärte Bahn-Vorstand Becht.

Die Bahn registrierte im vergangenen Jahr auch weniger Vandalismus. Die Zahl der Sachbeschädigungen sank um 6,5 Prozent auf 28.266 Fälle. Die Zahl der Grafitti-Straftaten erhöhte sich leicht um 1,5 Prozent auf 14.300 Fälle.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×