Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.04.2018

12:15 Uhr

Siebter Streiktag in Folge

Air France streicht erneut jeden dritten Flug

Seit einer Woche kämpft die französische Airline mit ihrem streikenden Personal. Auch am Mittwoch waren die Einschränkungen groß.

Die beteiligten französischen Gewerkschaften haben sechsprozentige Lohnerhöhungen von der Fluggesellschaft gefordert. AFP

Streik bei Air France

Die beteiligten französischen Gewerkschaften haben sechsprozentige Lohnerhöhungen von der Fluggesellschaft gefordert.

ParisBei Air France dürften am Mittwoch etwa 30 Prozent der Flüge wegen eines Streiks von Besatzung und Bodenpersonal ausfallen. Die französische Fluggesellschaft teilte mit, dass etwa 40 Prozent der Langstreckenflüge gestrichen würden. Ein Viertel der Kurzstreckenflüge vom und zum Pariser Flughafen Orly sowie von und zu anderen Regionen Frankreichs seien ebenfalls betroffen.

Mittwoch war der siebte Tag mit Arbeitsniederlegungen in der Auseinandersetzung. Gewerkschaften haben sechsprozentige Lohnerhöhungen gefordert. Die Streiks haben Air France nach Gewerkschaftsangaben bislang 200 Millionen Euro gekostet.

Seit dem ersten Streiktag am 22. Februar haben Management und Arbeitnehmervertreter sich mehrfach getroffen. Gewerkschaften teilten aber mit, sie hätten noch keine zufriedenstellende Antwort auf ihre Forderungen erhalten.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×