Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.11.2011

14:52 Uhr

Signa unter Verdacht

Kaufhof-Bieter weiß nichts von Ermittlungen

Kaufhof-Bieter Signa weiß nach eigenen Angaben nichts über Geldwäsche-Ermittlungen im Unternehmen. Dabei ermittelt die Wiener Staatsanwaltschaft einem Sprecher zufolge seit 2009 wegen des Verdachts gegen Signa.

Signa will Kaufhof übernehmen und steht offenbar unter dem Verdacht der Geldwäsche. dpa

Signa will Kaufhof übernehmen und steht offenbar unter dem Verdacht der Geldwäsche.

Düsseldorf/WienKaufhof-Bieter Rene Benko hat nach eigenen Angaben bisher keine Kenntnis über gegen ihn gerichtete staatsanwaltliche Ermittlungen. Es habe sich nichts geändert, die Wiener Behörde habe noch keinen Kontakt aufgenommen, sagte ein Sprecher der österreichischen Signa, deren Anteilseigner und Geschäftsführer Benko ist, am Montag. Sobald mehr bekannt werde, könne ein Dementi veröffentlicht werden.

Die Wiener Staatsanwaltschaft ermittle seit 2009 gegen Benko wegen des Verdachts der Geldwäsche, sagte ein Sprecher der Behörde am Montag. „Wir haben umfangreiche Unterlagen sichergestellt. Das wird noch ein Weilchen dauern“, sagte er.

Benko mit seiner Signa Holding buhlt um die Metro -Warenhauskette Kaufhof - und konkurriert dabei mit einem Konsortium um den früheren KarstadtQuelle-Chef Wolfgang Urban und dem Karstadt-Eigner Nicolas Berggruen. Benko hat jedoch bislang die Nase vorn - er soll Finanzkreisen zufolge bislang als einziger Bewerber Einblick in die Bücher von Kaufhof erhalten haben.

(Reporterin: Victoria Bryan; Mitarbeit von Angelika Gruber.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

29.11.2011, 15:36 Uhr

Das organisierte Verbrechen scheint mittlerweile überall mit dabei zu sein, wenn es um viel Geld geht !

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×