Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Simferopol

Nach 22 Monaten Bauzeit – Hauptstadt der Krim hat einen neuen Flughafen

Das neue Terminal im Zentrum der von Russland annektierten Halbinsel Krim steht. Zur Eröffnung gab es futuristische Verkleidungen und Flüge zum Mars.

  • zurück
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • vor
Das neue Flughafenterminal steht: Am Montag wurde es feierlich eröffnet und nahm direkt den Betrieb auf. Das erste Flugzeug, das landete, war in der russischen Hauptstadt Moskau gestartet. imago/ITAR-TASS

Neuer Flughafen für die Hauptstadt der Krim

Das neue Flughafenterminal steht: Am Montag wurde es feierlich eröffnet und nahm direkt den Betrieb auf. Das erste Flugzeug, das landete, war in der russischen Hauptstadt Moskau gestartet.

Bild: imago/ITAR-TASS

Das neue Terminal ist sechs Kilometer vom alten Flughafen entfernt, der nicht mehr weiter genutzt werden soll. Ein paar Zahlen und Fakten: Die Fläche beträgt 78.000 Quadratmeter, pro Stunde können 3650 Passagiere abgefertigt werden, aufs Jahr gesehen macht das 6,5 Millionen Passagiere. (Foto: Instagram / sip_aero)

Innenansicht

Das neue Terminal ist sechs Kilometer vom alten Flughafen entfernt, der nicht mehr weiter genutzt werden soll. Ein paar Zahlen und Fakten: Die Fläche beträgt 78.000 Quadratmeter, pro Stunde können 3650 Passagiere abgefertigt werden, aufs Jahr gesehen macht das 6,5 Millionen Passagiere.

(Foto: Instagram / sip_aero)

Das neue Terminal wurde in nur 22 Monaten gebaut. Nach der Annexion der Halbinsel durch Russland im Jahr 2014 hatte die Zahl der Passagiere stark zugenommen: Von 1,2 Millionen (2013) auf 2,8 Millionen im Jahr darauf. imago/ITAR-TASS

Umrisse der Krim-Insel

Das neue Terminal wurde in nur 22 Monaten gebaut. Nach der Annexion der Halbinsel durch Russland im Jahr 2014 hatte die Zahl der Passagiere stark zugenommen: Von 1,2 Millionen (2013) auf 2,8 Millionen im Jahr darauf.

Bild: imago/ITAR-TASS

Schon vor der Eröffnung wurde der Flughafen wegen seines futuristischen Designs scherzhaft als „Spaceport“ bezeichnet. Das wurde prompt zum Motto der Eröffnung. imago/ITAR-TASS

Futuristische Eröffnung

Schon vor der Eröffnung wurde der Flughafen wegen seines futuristischen Designs scherzhaft als „Spaceport“ bezeichnet. Das wurde prompt zum Motto der Eröffnung.

Bild: imago/ITAR-TASS

So konnten sich die Besucher auf Robotern Infos über den Flughafen anzeigen lassen. Als Gag wurden außerdem... imago/ITAR-TASS

Serviceroboter

So konnten sich die Besucher auf Robotern Infos über den Flughafen anzeigen lassen. Als Gag wurden außerdem...

Bild: imago/ITAR-TASS

... Flüge mit dem Ziel Venus, Mars oder zum fiktiven Planten Coruscant aus der Star-Wars-Saga angeboten – jedoch nur am Eröffnungstag. Davon abgesehen können Reisende von Simferopol bislang nur innerhalb Russlands fliegen: Nach Moskau, Sotschi, Sankt Petersburg und Rostow am Don. imago/ITAR-TASS

Flugtafel

... Flüge mit dem Ziel Venus, Mars oder zum fiktiven Planten Coruscant aus der Star-Wars-Saga angeboten – jedoch nur am Eröffnungstag. Davon abgesehen können Reisende von Simferopol bislang nur innerhalb Russlands fliegen: Nach Moskau, Sotschi, Sankt Petersburg und Rostow am Don.

Bild: imago/ITAR-TASS

Einige Besucher verkleideten sich und lockten Schaulustige an. Der Neubau wurde zu 30 Prozent von Investoren finanziert, der Rest durch Kredite bei Banken der Krim. imago/ITAR-TASS

Besucher in Kostümen

Einige Besucher verkleideten sich und lockten Schaulustige an. Der Neubau wurde zu 30 Prozent von Investoren finanziert, der Rest durch Kredite bei Banken der Krim.

Bild: imago/ITAR-TASS

Designt wurde der neue Flughafen vom südkoreanischen Unternehmen Samoo Architects & Engineers. Die Wände am Check-in sind mit Pflanzen bewachsen. (Foto: Instagram / sip_aero)

Pflanzen in der Abflughalle

Designt wurde der neue Flughafen vom südkoreanischen Unternehmen Samoo Architects & Engineers. Die Wände am Check-in sind mit Pflanzen bewachsen.

(Foto: Instagram / sip_aero)

Von außen soll das Gebäude an eine Welle erinnern, inspiriert durch die Lage der Halbinsel im Schwarzen Meer. Für die Konstruktion wurden etwa 7000 Tonnen an Metall verbaut. imago/ITAR-TASS

Terminal

Von außen soll das Gebäude an eine Welle erinnern, inspiriert durch die Lage der Halbinsel im Schwarzen Meer. Für die Konstruktion wurden etwa 7000 Tonnen an Metall verbaut.

Bild: imago/ITAR-TASS

Simferopol ist mit 337.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt der von Russland annektierten Halbinsel. Die größte Stadt ist Sewastopol, dort leben gut 416.000 Menschen. imago/ITAR-TASS

Lage auf der Krim

Simferopol ist mit 337.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt der von Russland annektierten Halbinsel. Die größte Stadt ist Sewastopol, dort leben gut 416.000 Menschen.

Bild: imago/ITAR-TASS

  • zurück
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • vor

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×