Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.06.2015

09:55 Uhr

Spielwarenhändler

Verdi ruft zu Warnstreik bei Toys „R“ Us auf

Toys-„R“-Us-Mitarbeiter erhalten nur den Mindestlohn und arbeiten unfreiwillig in Teilzeit. Die Gewerkschaft Verdi fordert höhere Löhne für die Beschäftigten und hat daher zu einem eintägigen Warnstreik aufgerufen.

Der Spielwarenhersteller beschäftigt in Deutschland 1700 Menschen. ap

Eine US-Filiale von Toys „R“ Us

Der Spielwarenhersteller beschäftigt in Deutschland 1700 Menschen.

BerlinDie Gewerkschaft Verdi hat die Mitarbeiter des Spielwarenhändlers Toys „R“ Us zu einem eintägigen Warnstreik aufgerufen. Beschäftigte aus 15 Filialen in fünf Bundesländern (Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen und Bremen) sollen ab Montagmorgen ihre Arbeit niederlegen.

„Der größte Teil der Beschäftigten bei Toys „R“ Us erhält nur den Mindestlohn von 8,50 Euro in der Stunde und arbeitet unfreiwillig Teilzeit. Solche Bedingungen führen geradewegs in die Armut und zu späteren Armutsrenten“, erklärte Verdi-Verhandlungsführerin Heike Lattekamp. Die Gewerkschaft will für die 1700 Beschäftigten eine Bezahlung nach dem Einzelhandelstarif und damit höhere Löhne durchsetzen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×