Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2013

17:27 Uhr

Spielzeughersteller

Playmobil eröffnet ersten eigenen Laden

ExklusivIm Internet ist die Spielwarenmarke bereits mit einem Shop vertreten. Bald will das Unternehmen auch den Verkauf in einem stationären Laden testen - die Plastikfiguren gibt es dann auf 100 Quadratmetern.

Bald können die Plastikfiguren auch in einem Laden gekauft werden. obs

Bald können die Plastikfiguren auch in einem Laden gekauft werden.

MünchenEinen Online-Shop betreibt Playmobil schon lange. Doch jetzt wagt sich das fränkische Familienunternehmen auch in den stationären Handel vor. Mitte Februar eröffnet die Spielwarenmarke ihr erstes eigenes Geschäft.
Auf 100 Quadratmetern präsentiert der Mittelständler künftig seine Ritter, Indianer und Bauarbeiter in den Pasing Arcaden im Westen von München. „Für uns ist das ein Experiment“, sagte Geschäftsführerin Andrea Schauer dem Handelsblatt auf der Spielwarenmesse in Nürnberg.

Bislang hat das Unternehmen seine Plastikwelten nur über Händler vertrieben. Lediglich im firmeneigenen Freizeitpark gleich neben der Zentrale in Zirndorf gibt es einen eigenen Laden. Schauer wollte sich nicht festlegen, wie lange der Test in München andauern werde. Die Verträge seien aber so gestaltet, dass das Unternehmen kurzfristig wieder aussteigen könne.

Spielwarenmarkt wächst kontinuierlich (Umsatz in Deutschland)

2007

2,2 Milliarden Euro

2008

2,29 Milliarden Euro

2009

2,38 Milliarden Euro

2010

2,5 Milliarden Euro

2011

2,64 Milliarden Euro

2012

2,7 Milliarden Euro (geschätzt)

Quelle: DVSI, eurotoys, BVS, bvt-ev.de via Statista.de

Playmobil ist die Nummer drei auf dem deutschen Spielwarenmarkt. Vergangenes Jahr stieg der Umsatz der Gruppe um fünf Prozent auf 591 Millionen Euro. Die Marke folgt mit dem Laden in München Branchenführer Lego. Die Dänen betreiben hierzulande bereits elf eigene Stores.

Neue Geschäftsfelder: Steiff will weniger Teddys verkaufen

Neue Geschäftsfelder

exklusivSteiff will weniger Teddys verkaufen

Statt auf Plüschtiere will sich Steiff stärker auf das Geschäft mit Mode konzentrieren. Auch ein neu geschaffenes Segment mit Deko-Artikeln und Home-Accessoires soll neue Kunden ansprechen

Von

jojo

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×