Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2015

18:47 Uhr

Staatshilfen-Rückzahlung

Cyprus Airways vor dem Aus

Die Fluggesellschaft Cyprus Airways muss 103 Millionen Euro an Staatshilfen zurückzahlen – und steht daher nun vor dem Aus. Das Unternehmen hatte über Jahre hohe Verluste eingeflogen.

Die zyprische Regierung hatte wiederholt erklärt, Cyprus Airways werde aufgeben müssen, wenn die Gelder zurückgezahlt werden müssten. Reuters

Die zyprische Regierung hatte wiederholt erklärt, Cyprus Airways werde aufgeben müssen, wenn die Gelder zurückgezahlt werden müssten.

Brüssel/NikosiaDie Fluggesellschaft Cyprus Airways mit rund 500 Mitarbeitern steht vor dem Aus. Die EU-Kommission erklärte am Freitag, die Airline aus Zypern müsse 103 Millionen Euro Staatshilfen zurückzahlen. Die Regierung in Nikosia teilte daraufhin mit, Cyprus Airways werde nun ihren Betrieb einstellen müssen. Das Unternehmen hatte über Jahre hohe Verluste eingeflogen.

Die Entwicklung hatte sich angedeutet. Die EU-Kommission hatte ein Jahr lang geprüft, ob Beihilfen des zyprischen Staates an die Airline rechtmäßig waren und die Regierung hatte bereits zurückhaltende Signale bekommen. Ein Sprecher der Kommission begründete die ablehnende Entscheidung damit, dass es Cyprus Airways trotz wiederholter Hilfen durch den Staat nicht gelungen sei, sich so umzubauen, dass das Unternehmen künftig ohne Gelder der Regierung auskommen könne. Die zyprische Regierung hatte wiederholt erklärt, Cyprus Airways werde aufgeben müssen, wenn die Gelder zurückgezahlt werden müssten. Die Suche nach einem strategischen Investor für das staatlich kontrollierte Unternehmen war 2014 gescheitert.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×