Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.07.2015

00:09 Uhr

Starbucks

Kaffeekette ohne Ermüdungserscheinungen

Eine starke Nachfrage im Amerika-Geschäft hat der weltgrößten Kaffeehauskette Starbucks kräftig die Kassen gefüllt. Der Umsatz stieg im vergangenen Quartal um 18 Prozent. Der Aktie verlieh das sofort Antrieb.

Starbucks will Filialen in Rewe-Märkten eröffnen. Reuters

Kaffeehauskette

Starbucks will Filialen in Rewe-Märkten eröffnen.

SeattleDie Kaffeerestaurant-Kette Starbucks setzt ihr rasantes Wachstum fort. Im Geschäftsquartal bis Ende Juni stieg der Umsatz um 18 Prozent zum entsprechenden Vorjahreszeitraum auf 4,9 Milliarden Dollar (4,5 Mrd Euro), wie Starbucks am Donnerstag mitteilte. Der Gewinn nahm von 513 auf 627 Millionen Dollar zu. Die Markterwartungen wurden übertroffen. Die Aktie kletterte nachbörslich zunächst um etwa vier Prozent.

Howard Schultz: Die Mission des Starbucks-Chefs

Howard Schultz

Premium Die Mission des Starbucks-Chefs

Starbucks-Chef Schultz ist einer der wenigen Manager, die Geschäft mit sozialen Anliegen verbinden. Mit seiner Kampagne gegen Rassismus hat er im Netz eine Lawine losgetreten. Deutsche Konzernchefs schauen genau hin.

Starbucks hob das Gewinnziel für das Geschäftsjahr auf 1,57 bis 1,58 von 1,55 bis 1,57 Dollar pro Aktie an. Die Kette betreibt weltweit inzwischen 22 519 Geschäfte, im letzten Quartal kamen unter dem Strich 431 hinzu. Vor allem in Asien expandiert der Konzern kräftig, dort entstanden zuletzt fast die Hälfte der neuen Filialen. In Lateinamerika hat Starbucks eine Partnerschaft mit dem Softdrink-Riesen PepsiCo geschlossen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×