Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.10.2011

10:08 Uhr

Statt Kfz-Leasing

Wann Firmen mit einer Langzeitmiete besser fahren

VonGisela Demberg

Kfz-Leasing eignet sich meist nicht, um kurzfristigen Fahrzeugbedarf abzudecken. Werden Firmenwagen nur tage- oder wochenweise gebraucht werden, können Unternehmen mit einer Langzeitmiete Geld sparen.

Gegenüber der Kurzzeitmiete kann die Langzeitmiete einige Vorteile für Unternehmen bieten. obs

Gegenüber der Kurzzeitmiete kann die Langzeitmiete einige Vorteile für Unternehmen bieten.

FrankfurtFahrzeugleasing kann nicht sämtliche Einsatzbedürfnisse von Unternehmen erfüllen. Vertragslaufzeiten zwischen zwölf und 60 Monaten sorgen zwar für Flexibilität, aber bei Auftragsspitzen oder befristeten Projekten müssen Mitarbeiter unter Umständen nur für eine begrenzte Zeit mit einem Firmenwagen ausgestattet werden. In solchen Fällen kommt die Möglichkeit der Langzeitmiete als Alternative in Betracht.

Gegenüber der Kurzzeitmiete für tageweise oder wochenweise Einsätze kann die Langzeitmiete einige Vorteile bieten. Zum einen orientiert sich die Bemessung der Mietraten am Leasing und ist damit kostengünstiger als bei einer Kurzzeitmiete. Zum andern besteht hier ebenso wie bei Leasingfahrzeugen die Möglichkeit, Fahrzeuge gegebenenfalls unternehmensspezifischen Wünschen entsprechend auszustatten und in den bestehenden Fuhrpark zu integrieren.

Die Leasinggesellschaft kann dabei das gesamte Fuhrparkmanagement einschließlich Serviceleistungen übernehmen, die mit einer entsprechend eingesetzten Langzeitmiete weiter komplettiert werden. „Solche Dienstleistungsangebote fördern das Wachstum des Flottenleasings, dessen Entwicklung stark abhängig ist von kostengünstigen Serviceleistungen“, sagt Marc Odinius, Geschäftsführer des Datenanbieters Dataforce.

Die Großen der Branche haben daher ihr Serviceangebot in Sachen Fahrzeugmiete deutlich ausgebaut. Je nach Größe und Ausrichtung der einzelnen Flottengesellschaft differieren jedoch die Mietangebote. „Dies betrifft sowohl Art und Anzahl der dafür vorgehaltenen Fahrzeuge als auch spezifische Serviceleistungen und Fuhrparkintegration“, sagt Automobilexperte Holger Rost vom Leasingverband und Geschäftsführer der Comco-Autoleasing.

Bei den großen Anbietern wie etwa Marktführer Volkswagen Leasing ist es zum Beispiel möglich, Mietfahrzeuge in die gesamte Fuhrparksteuerung einzubinden. Der VW-Konzern nutzt dabei eigene Bestandsfahrzeuge, auf die er über das Händlernetz zugreift. Andere Fuhrparkbetreiber weichen dagegen auf Drittanbieter aus und beschaffen sich Langzeitmietfahrzeuge von darauf spezialisierten Gesellschaften.

Das heißt: In diesem Fall werden Mietfahrzeuge zusätzlich zum bestehenden Fuhrpark beschafft, sind darin aber nicht servicemäßig integriert.

Das Konzept dabei: Der Dienstleister verwendet Standardfahrzeuge mit hoher Wiederverwertungsmöglichkeit, die mit eigenen Serviceangeboten für mindestens einen Monat und darüber hinaus theoretisch unbegrenzt gemietet werden können.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×