Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.05.2016

18:37 Uhr

Statussymbol

Küchen sind die neuen Autos

Der Markt für neue Küchen brummt, seit Jahren geben die Deutschen immer mehr Geld dafür aus. Laut dem Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft „Die moderne Küche“ ist sie das neue Statussymbol der Deutschen.

Im Jahr 2015 erzielte die Küchenindustrie einen Gesamtumsatz von 11,03 Milliarden Euro und erzielte damit ein Umsatzplus von sieben Prozent. dpa

Küche als Statussymbol

Im Jahr 2015 erzielte die Küchenindustrie einen Gesamtumsatz von 11,03 Milliarden Euro und erzielte damit ein Umsatzplus von sieben Prozent.

KölnIm Inland lief es gut, im Ausland noch besser: Die deutsche Küchenindustrie hat im vergangenen Jahr einen Rekordumsatz erwirtschaftet. Mit einem Gesamtumsatz von 11,03 Milliarden Euro habe die Branche ein Umsatzplus von sieben Prozent erzielt, berichtete der Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft „Die moderne Küche“, Kirk Mangels, am Montag in Köln. Hintergrund sei unter anderem der anhaltende Trend zu einem zur Küche offenen Wohnraum gewesen. „Die Küche ist das neue Statussymbol der Deutschen und hat das Auto ein Stück weit abgelöst“, sagte Mangels.

Während die deutsche Küchenindustrie ihre Umsätze im vergangenen Jahr im Inland um 4,9 Prozent auf 6,44 Milliarden Euro steigern konnte, wuchs der Exportumsatz um 10,2 Prozent auf 4,59 Milliarden Euro.

Die Deutschen und ihre Küchen

Umsatztreiber

1,2 Millionen Küchen werden jährlich in Deutschland verkauft. Und die Hersteller verdienen gut an ihnen. Mehr als zehn Milliarden Euro Umsatz machte die Branche laut der Arbeitsgemeinschaft Moderne Küche 2013 in Deutschland.

Exportschlager

Den Großteil des Umsatzes macht die deutsche Küchenindustrie im Inland: 6,03 Milliarden Euro allein im Jahr 2013 (Vorjahr: 5,95 Mrd). Auch im Ausland kommen die deutschen Küchen gut an: Die Hersteller exportierten zuletzt Waren im Wert von rund 4,01 Milliarden Euro. Laut Branchenkennern entwickelt sich insbesondere China zu einem wichtigen Absatzmarkt, weil moderne Einbauküchen europäischer Prägung dort ein Statussymbol sein.

Luxus-Objekt

Laut den Konsumforschern der Gfk legte der Durchschnittspreis für Küchen bei Einrichtungshäusern und dem Küchenfachhandel (ohne Discounter) innerhalb von vier Jahren um mehr als 800 Euro zu. 2009 kostet die Durchschnittsküche 6.429 Euro. 2013 schon 7.243 Euro. Kochbegeisterte geben aber auch 30.000 Euro und mehr für eine Küche aus.

Statussymbol

Die Küche läuft dem Auto als Statussymbol den Rang ab. Das hat zumindest eine Umfrage des Zukunftsinstituts im Auftrag von Siemens ergeben. 57 Prozent der Befragten gaben demnach an, dass ihnen eine "tolle Küche" wichtig ist. Nur 29 Prozent nannten das Auto und noch weniger Hi-Fi-/Videoanlagen (acht Prozent) und Smartphones und Tablets (sieben Prozent).

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×