Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2017

14:08 Uhr

Strauss Innovation

Abwicklung der insolventen Kette schreitet voran

Die Abwicklung von Strauss Innovation schreitet voran. Im Dezember hatte das Amtsgericht Düsseldorf das Insolvenzverfahren eröffnet. 17 von 57 Filialen der Warenhauskette sind bereits geschlossen.

Bis spätestens Ende Februar sollen die 57 Filialen und die Verwaltung in Langenfeld bei Düsseldorf geschlossen werden. dpa

Strauss Innovation

Bis spätestens Ende Februar sollen die 57 Filialen und die Verwaltung in Langenfeld bei Düsseldorf geschlossen werden.

Düsseldorf/LangenfeldBei der insolventen Warenhauskette Strauss Innovation läuft die Abwicklung: 17 der 57 Filialen seien bereits geschlossen, sagte ein Sprecher des Insolvenzverwalters Dirk Andres am Mittwoch auf Nachfrage. Der Schwerpunkt liege dabei mit neun Filialen in Nordrhein-Westfalen, zwei Häuser schlossen in Berlin. In den übrigen Filialen laufe der Abverkauf. Bis spätestens Ende Februar sollen die 57 Filialen und die Verwaltung in Langenfeld bei Düsseldorf geschlossen werden.

Die 670-köpfige Belegschaft hat betriebsbedingte Kündigungen erhalten. Es sei ein Sozialplan verhandelt worden, sagte der Sprecher. Zu den Inhalten und möglichen Abfindungen könne er sich nicht äußern. Strauss hatte Ende September 2016 Insolvenzantrag gestellt, es war bereits der dritte Insolvenzantrag seit 2014. Anfang Dezember vergangenen Jahres hatte das Amtsgericht Düsseldorf das Insolvenzverfahren eröffnet.

Die über 100 Jahre alte Traditions-Warenhauskette leidet seit Jahren an Umsatzrückgängen. Für ihr bunt gemischtes Sortiment von Kleidung über Geschenke bis zu Lebensmitteln gibt es offenbar nicht mehr genug Kunden.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×