Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.12.2014

09:20 Uhr

Streiks wegen Frührentenregelung

Piloten kosten Lufthansa rund 200 Millionen Euro

Der Schaden, der der Lufthansa durch die Pilotenstreiks bislang entstanden ist, summiert sich bereits auf knapp 200 Millionen Euro. Doch nun gibt es Bewegung: Cockpit berät am Dienstag über einen Schlichtungs-Vorschlag.

Streiken die Piloten, bleiben die Check-In-Schalter oft leer. dpa

Streiken die Piloten, bleiben die Check-In-Schalter oft leer.

FrankfurtDie Belastungen für die Lufthansa durch die Piloten-Streiks werden immer größer. Mit den Arbeitsniederlegungen in der vergangenen Woche summiere sich der Schaden für die Airline möglicherweise bereits auf knapp 200 Millionen Euro, sagte Kay Kratky, Vorstand im Lufthansa-Passagiergeschäft, am Montagabend in Frankfurt.

Vor den jüngsten Streiks hatte die Lufthansa die Belastungen durch die Ausstände in diesem Jahr auf 160 Millionen Euro bis 170 Millionen Euro beziffert.

Viele Passagiere der Kranich-Fluglinie könnten die Gründe für die seit April laufenden Streikserie mit zehn Arbeitsniederlegungen nicht nachvollziehen, sagte Kratky. „Unsere Kunden reagieren mit Verärgerung, sogar mit großer Enttäuschung.“

Die Streiks bei der Lufthansa 2014

2.-4. April 2014

Mit einem dreitägigen Streik legen Piloten die gesamte Lufthansa praktisch lahm. 3800 Flüge fallen aus, etwa 425.000 Fluggäste sind betroffen.

29. August

Die Pilotenvereinigung Cockpit (VC) bestreikt die Lufthansa-Tochter Germanwings. 116 Flüge fallen aus. Laut Schätzungen der Airline sind rund 15.000 Passagiere betroffen.

5. September

VC bestreikt Kurz- und Mittelstreckenflüge der Lufthansa, die in Frankfurt starten. 218 Verbindungen fallen aus.

10. September

VC streikt am Drehkreuz München. 140 Flüge fallen aus.

16. September

Den in Frankfurt geplanten Langstrecken-Streik sagt die VC am Vorabend mit der Begründung ab, dass neue Gespräche angepeilt würden. Die Lufthansa hatte zuvor angekündigt, alle 40 bedrohten Überseeflüge auch ohne VC-Piloten anzubieten.

25. September

VC erklärt die erneuten Verhandlungen mit der Lufthansa für gescheitert und kündigt weitere Streiks an.

30. September

Im Zuge eines erneuten Streiks am Drehkreuz Frankfurt streicht die Lufthansa knapp 50 Flüge - inklusive Rückflüge. Rund 20.000 Kunden sind den Angaben zufolge betroffen.

16. Oktober

Germanwings-Piloten legen ihre Arbeit nieder. 100 Flüge werden gestrichen.

Nach langem Stillstand könnte nun bald Bewegung in die Sache kommen: Die Piloten-Gewerkschaft Vereinigung Cockpit berät am Dienstag über eine von der Lufthansa vorgeschlagene Schlichtung. Die beiden Tarifparteien stehen sich im Tauziehen um die Frührentenregelung für Lufthansa-Piloten und um die Pläne für neue Billig-Airlines unversöhnlich gegenüber.

Stillstand am Flughafen

Passagiere reagieren genervt auf Lufthansa-Streik

Stillstand am Flughafen: Passagiere reagieren genervt auf Lufthansa-Streik

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×