Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.11.2011

12:09 Uhr

Strikte Ansage

Email-freie Weihnachten bei Henkel

Besinnliche Zeit: Henkel-Chef Rorsted verhängt E-Mail-Verbot über die Feiertage. Allen seinen Mitarbeitern hat er über Weihnachten eine Pause verordnet. An Wochenenden gelte das auch für ihn selbst.

Kaspar Rorsted ist Vorstandsvorsitzender des Konsumgüterherstellers Henkel. dpa

Kaspar Rorsted ist Vorstandsvorsitzender des Konsumgüterherstellers Henkel.

FrankfurtDie Mitarbeiter des Konsumgüterkonzerns Henkel können sich auf E-Mail-freie Weihnachtstage freuen: Konzernchef Kasper Rorsted hat ein Verbot verhängt. „Zwischen Weihnachten und Neujahr haben
wir eine Pause verordnet“, sagte Rorsted der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ laut einem Vorabbericht. „Schickt nur im Notfall eine Mail, war die Ansage. Das gilt für alle Mitarbeiter.“

Rorsted steht der Fülle an elektronischer Post auch abseits der Feiertage skeptisch gegenüber: „Nur weil sich irgendjemand irgendwo langweilt, muss ich keine Mails lesen. Das ist auch eine Frage des fehlenden Respekts, womit man Leute behelligt“, sagte er der Zeitung weiter. Am Wochenende blende er die E-Mails komplett aus: „Ich schaue samstags morgens noch einmal auf den Blackberry, dann lege ich ihn für den Rest des Wochenendes weg, kümmere mich um die Kinder und lese keine Mails.“

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×